Hühnerleber gebraten mit scharfen Zwetschken

Was für eine Arbeitswoche! Sogar gestern war ich noch busy…das Unterrichten hat zwar Spaß gemacht, aber ich bin doch auch froh, dass heute Sonntag und endlich Wochenende ist…der Indianer und ich, wir haben es uns am Sofa gemütlich gemacht – da es regnet, macht das Hundetier keinerlei Anstalten nur eine Pfote vor die Tür zu setzen 😉 – und ich habe endlich Zeit euch zu erzählen, was Kulinarisch … weiterlesen

Druckfreundliche Version anzeigen

Tafelspitzsülzchen

Die Ferien in der Zweitheimat sind nun fast vorbei, die Sommerfrische am Attersee neigt sich dem Ende zu, und ich habe gerade durch die Schnappschüsse der letzten Wochen geblättert und frage mich wieder einmal, wie denn Zeit einfach so rasch vergehen kann. Der Hausherr, der Indianer und ich, wir haben so einiges Schönes unternommen und natürlich haben wir auch wieder einige Male zu Tisch gebeten und liebe Menschen … weiterlesen

Druckfreundliche Version anzeigen

Beiried tonnato

Es ist immer noch Sommer! Und es gibt wunderbare, großartige Paradeiser in allen Farben und Formen. Und: ich <3 Paradeiser…aber ich liebe auch gutes Fleisch, wie zum Beispiel ein tolles Beiried…und tonnato ist soundso einer meiner Lieblingsgaumenschmeichler…und genau aus diesem Grund sind diese 3 Komponenten die Hauptdarsteller dieses wirklich feinen Sommergerichts. Sehr erfrischend, … weiterlesen

Druckfreundliche Version anzeigen

Rindscarpaccio mit Ruccola und Heidelbeerchutney

Ihr habt´ mal wieder liebe Menschen eingeladen und sucht noch nach einer Vorspeise à la „großes Kino“, die aber auch gut vorzubereiten ist!? Dann könnt´ ihr aufhören zu suchen…sofern ihr Carpaccio mögt´ 😉 …ich mag gutes, auch rohes Rindfleisch! Und Filet ist ja auch besonders zart und harmoniert, wie ich finde, wunderbar mit dem fruchtigen Heidelbeerchutney. Vielleicht gefällt euch … weiterlesen

Druckfreundliche Version anzeigen

Asiatisches Rindsfaschiertes im Salatblatt

Dem Hausherren und meine come-together-Mahlzeit ist das Abendessen…da kommen wir zusammen, um diese Mahlzeit des Tages zusammen zu genießen…bei den anderen Mahlzeiten schaffen wir das „lebenstechnisch“ nicht, aber das after-work-dinner ist eine Institution! Nicht jeden Tag, aber oft…sehr oft 🙂 …und, weil wir ja auch nicht mehr die Jüngsten sind – obwohl wir durchaus … weiterlesen

Druckfreundliche Version anzeigen

Wiener Backhendl, liebevoll auch Bröselflieger genannt

Die Zubereitung von traditionellen, alten Rezepten hat für mich immer irgendwie etwas Nostalgisches. Und beim Wiener Backhendl handelt es sich wirklich um ein altes Gericht…ich habe nachgelesen, es ist seit dem 18. Jahrhundert eine Spezialität der Wiener Küche. In der Zeit des Biedermeier war das Backhendl übrigens Inbegriff der feinen (!) Wiener Küche und der Aristokratie und dem gehobenen Bürgertum … weiterlesen

Druckfreundliche Version anzeigen

Involtini vom Huhn mit Spinat und Ziegenkäse gefüllt

Grippezeit! Ja, und mich hat´s auch erwischt…aber mittlerweile bin ich am Weg der Besserung. Woran ich das merke? Weniger am allmählichen Abklingen der Erkältungssymptome, sondern vielmehr daran, dass mir ununterbrochen neue Ideen für Die Kücheninsel einfallen, die es alle in den nächsten Wochen geben wird müssen 😉 … Diese kleinen, feinen Involtini entstanden aber noch im, ich würde sagen, mittleren … weiterlesen

Druckfreundliche Version anzeigen

Rindsragout an cremigem Selleriepüree

Jede Jahreszeit hat ihre kulinarischen Highlights! Im Winter gehören dazu, wie ich finde, Schmor- oder, wie ich sie auch liebevoll nenne, Schmurgelgerichte, die zwar ein wenig länger am oder im Ofen brauchen bis sie fertig sind, die einen aber dafür richtig gut entspannen lassen, weil sie einerseits, wenn sie mal dahin schmurgeln, keine Aufmerksamkeit mehr brauchen, und andererseits einen wunderbaren Geruch … weiterlesen

Druckfreundliche Version anzeigen

Zwiebelrostbraten

Ich liebe Zwiebelrostbraten und bestelle ihn auch gerne mal, wenn wir auswärts essen gehen. Bisher auch aus dem Grund, weil ich mich nicht selbst über die Zubereitung eines Rostbratens gewagt habe…das ist seit dem gestrigen Tag anders…ich bin nicht nur warm mit der Zubereitung des österreichischen Klassikers geworden, sondern regelrecht heiß 😉 ! Wichtig ist, sich Zeit zu nehmen und nicht zu „hudeln“, … weiterlesen

Druckfreundliche Version anzeigen

Rehschlögel auf Rotkraut

Es war wieder mal so weit! Ich wollte es wieder mal wissen und habe mich an etwas herangewagt, vor dem ich immer großen Respekt hatte…und auch immer noch habe 🙂 . Respekt ist, wie ich finde und jetzt auch selbst bestätigen kann, eine gute Zutat bei der Zubereitung von Wild. Natürlich braucht es auch eine gute Qualität des Fleisches, aber eine milde Temperatur und eine angemessene, aber nicht zu lange Garzeit tragen … weiterlesen

Druckfreundliche Version anzeigen