The naked burger

Endlich! Ferien! Zurückgekehrt in die Zweitheimat genieße ich heute den kühlen Morgen…gestern hat ein Tief mit etwas Regen die unangenehme Schwüle aus dem Salzkammergut rausgeputzt und die frische Luft heute ist richtig angenehm. Jetzt scheint die Sonne schon wieder vom Himmel und es wird wohl ein angenehmer Sommertag werden…viel angenehmer, wie noch vor wenigen Wochen, der Juni ging gerade zu Ende und es war sogar im Wienerwald im neuen Zuhause unerträglich heiß und schwül. Hungrig waren wir nicht wirklich, der Hausherr und ich, aber Appetit hat man ja dann doch, wenn man ganz busy – also „gschaftig“ 🙂 – das neue Heim einrichtet und gemütlich macht. Zum Backen von Buns war es definitiv zu heiß und so entstand die Idee den Burger einfach „ausgezogen“ zu lassen…die Geburtsstunde des ersten „naked burger“ auf der Kücheninsel! Einige wenige Zutaten und eine kurze Zubereitungszeit – so soll es sein an den wirklich heißen Sommertagen… Genießt den Sommer! 🙂

Die Zutaten (für 2):

etwa 350 g Faschiertes vom Rind
1/2 rote Zwiebel
1 Knoblauchzehe
optional frische Kräuter wie Thymian, Rosmarin und Oregano
1 TL scharfer Senf
Salz und Pfeffer
etwas Pflanzenöl oder auch Butter

4 Scheiben Cheddar
4 Blatt Serrano Schinken
rote Zwiebelringe, Menge nach Belieben
ein paar Scheiben Paradeiser
2 Essigurkerl, dünn aufgeschnitten
ein paar Salatblätter

Burgersauce nach Wahl…irgendeine hat man doch immer im Kühlschrank 😉

Für den naked burger haben wir den Grill nicht angeworfen, aber das könnt´ ihr natürlich tun. Wir haben die Patties in der Pfanne gebrutzelt und im Ofen dann vollendet…entscheidet selbst! Wie es euch gefällt 😉 …

Also, zunächst wird der Grill des Backrohrs vorgeheizt. Dann hacke ich Zwiebel und Knoblauch klein und gebe sie in eine Schüssel. Dazu kommen das Faschierte vom Rind, der Senf und – wenn man welche hat – frische, gehackte Kräuter, wie Thymian, Rosmarin oder auch Oregano. Abgeschmeckt wird mit Salz und Pfeffer.

Aus der Masse forme ich 2 Laibchen, also die Patties, und brate sie in einer beschichteten Pfanne in etwas Pflanzenöl oder auch etwas zerlassener Butter von beiden Seiten 5 Minuten an. Sie sind dann medium, wenn ihr sie lieber mehr durch haben möchtet, dann verlängert ein wenig die Brutzelzeit 🙂

Während die Patties in der Pfanne den gewünschten Gargrad erreichen, gebe ich den Serrano Schinken auf ein Stück Backpapier und in den Ofen. Auf Sicht brate ich ihn dort kross. Zuletzt nehme ich die Patties aus der Pfanne, belege sie mit je 2 Scheiben Cheddar und befördere sie noch kurz in den Ofen, nur solange bis der Käse geschmolzen ist!

Jetzt braucht´s nur noch das Übereinanderschichten der Burgerkomponenten…den Turmbau 😉 …dazu mache ich einen kleinen Burgersaucenspiegel auf dem Teller, darauf setze ich das Pattie. Auf den geschmolzenen Cheddar kommt der knusprige Serrano, darauf Zwiebelringe, Paradeisscheiben, Gurkerl und ein paar Salatblätter! Fertig!

Das ging doch ratz-fatz, oder nicht? Der Sommer ist noch lange nicht vorbei …ist also noch genügend Zeit zum Ausprobieren von ein paar naked burger 🙂 …

The naked burger 5.00/5 - 4 Bewertungen
Teile diesen Artikel auf:
Druckfreundliche Version anzeigen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.