Indian Summer inspired One Pot

…und manches Mal habe ich so gar keinen Plan! Dann mache ich den Kühlschrank auf und schaue, was ich noch so vorrätig habe. Die Kochmuse flüstert dabei unentwegt und zeigt sich beim kreativen Zusammenführen von Dingen, die eigentlich gar nicht zusammengehören, unglaublich hilfreich! Danke liebe Kochmuse! …und genau so ist erst unlängst ein wirklich farbenfrohes Rezept entstanden, das ich nach einer meiner liebsten Jahreszeiten benannt habe: Indian Summer inspired One Pot! Habt´ ihr jetzt auch Lust auf viel Farbe auf dem Teller foodies!? So gelingt euch das…

Die Zutaten (für 4):

1 kg Paradeiser, ich habe mittelgroße und kleine genommen
2 Knoblauchzehen
1 Prise brauner Zucker
1 Prise Salz
Olivenöl

800 g Hühnerinnenfilets
Salz, Pfeffer

1 Dose Mais, Abtropfgewicht etwa 285 g
1 dose Cannelini Bohnen, Abtropfgewicht etwa 400 g

4 Kugeln Burrata

Für das Basilikumpesto:

3 bis 4 Handvoll Basilikumblätter
1 Handvoll Pinienkerne
2 Handvoll geriebener Parmesan
2 Knoblauchzehen
2 TL Zitronensaft
Olivenöl
etwas Salz

Zuerst heize ich das Backrohr auf 180 ° vor. Die Knoblauchzehen reibe ich auf meiner Gemüsereibe zu einer feinen Paste. Dann wasche ich die Paradeislinge, trockne sie gut ab, halbiere die mittelgroßen, die kleinen lasse ich ganz und gebe sie in eine ofenfeste Form. Ich würze die Paradeiser mit dem braunen Zucker, einer Prise Salz, sowie der Knoblauchpaste und sprenkle Olivenöl darüber. Dann mische ich alles gut durch. Jetzt dürfen sie in den Ofen und ich lasse sie so lange dort, bis sie geschmolzen und karamellisiert sind, aber noch leicht Form haben. Das dauert in etwa 30 Minuten, habt ein Auge auf die Ofenparadeislinge, denn jeder Ofen ist anders!

Die Hühnerinnenfilets werden von beiden Seiten mit Salz und Pfeffer gewürzt und nach den 30 Minuten zu den Ofenparadeisern in den Topf gegeben. Gebt darauf acht, dass sie von der Ofenparadeissauce bedeckt sind.  Die Filets sind in der Regel recht klein und brauchen nicht lange bis sie gar sind – in etwa 25 Minuten sind sie fertig.

Jetzt gebe ich Mais und Cannellini Bohnen in ein Sieb und spüle sie mit kaltem Wasser gut durch. Sie dürfen jetzt auch noch in den Topf.

Während das Huhn umschmiegt von Ofenparadeisern, Mais und Cannellini Bohnen im Ofen schmort, geht´s an die Zubereitung des Pesto genovese. Dazu  röste ich die Pinienkerne in einer beschichteten Pfanne. Hier empfiehlt es sich dabei zu bleiben und fleißig zu rühren, denn die Pinienkerne verbrennen recht schnell! Die gerösteten Pinienkerne mixe ich dann mit den restlichen Zutaten in einem hohen Gefäß mit dem Pürierstab zu einem feinen Pesto. Ganz nach Belieben kann das Pesto aber natürlich auch stückiger gemixt werden. Das fertige Pesto wird bis zum Servieren im Kühlschrank geparkt. Dort hält es sich, falls etwas davon übrig bleiben sollte, mindestens 1 Woche!

Und dann kann auch schon angerichtet werden…

Ich verteile die Hühnerinnenfilets und die Ofenparadeis-Mais-Bohnen-Sauce auf die Teller. Dann setze ich jeweils eine Burrata auf jeden Teller und sprenkle das Basilikumpesto darüber. Das war´s auch schon! Wer möchte, kann frische Ciabatta dazu reichen. Damit lässt sich wunderbar die fruchtige Sauce auftunken. Habt´ einen wunderschönen Indian Summer foodies…mit hoffentlich vielen farbenfrohen Gerichten auf euren Tellern! 🙂

Indian Summer inspired One Pot 4.25/5 - 4 Bewertungen
Teile diesen Artikel auf:
Druckfreundliche Version anzeigen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.