Conchiglioni mit Bärlauchspinat gefüllt, dazu getrüffeltes Tartare vom Lachs

Ich finde ja, dass der aus dem Waldboden sprießende Bärlauch wie mit einem Leuchtstift unterstreicht, dass der Frühling tatsächlich nicht mehr aufzuhalten ist. @diekuecheninsel läutet dies jedes Jahr mit der Zubereitung des obligatorischen Bärlauchpesto https://www.die-kuecheninsel.at/baerlauchpesto/ ein…unsere Nachbarin, die das Bärlauchpesto auch so liebt, wurde schon mit einem Glas versorgt…#geteiltesglückistdoppeltes…und ich habe mir zum Auftakt der Bärlauchsaison eine Vorspeise überlegt, die man gut vorbereiten kann, wenn sich Gäste angesagt haben…und, sie macht auch was her, wie ich finde…ein bisschen #gschistigschasti darf hin und wieder schon sein, wie ich finde…oder was meint ihr!? 😉

Die Zutaten (für 4):

Conchiglioni, also große Muschelnudeln, Menge nach Belieben
2 Schalotten
etwas Butter
250 ml Obers, 7 % Fett
Salz
100 g Bärlauch
optional etwas Bärlauchpesto
geriebener Mozzarella

Für das Tartare vom Lachs:

300 g Räucherlachs
etwas Trüffelöl

Ich beginne mit dem Tartare vom Lachs. Dazu schneide ich den Lachs kleinwürfelig fein und vermische ihn mit einer guten Portion Trüffelöl. Und ja, ich weiß, beim Thema „Trüffelöl“ scheiden sich die Geister…ich hab´s aber an anderer Stelle schon mal erwähnt: ich mag gutes Trüffelöl! Und in Kombination mit geräuchertem Lachs unterstreicht es die würzig-rauchige Note des Fisches und ist auch nicht zu dominant. Man kann das Tartare aber natürlich auch mit gutem Olivenöl abrunden oder man lässt das Öl ganz weg…alles Geschmacksache! Wie es euch gefällt! 😉 Bis zum Servieren parke ich das Tartare vom Lachs abgedeckt im Kühlschrank.

Dann geht´s an die Zubereitung des Bärlauchspinat. Die Schalotten werden dazu kleinwürfelig geschnitten und in etwas Butter glasig angeschwitzt. Dann lösche ich sie schon mit dem Obers ab, reduziere die Hitze und lasse alles  einige Zeit unter gelegentlichem Rühren einreduzieren…die Konsistenz sollte schon ein bisschen cremiger, ein bisschen kompakter sein, auf alle Fälle nicht mehr flüssig, das dauert ein wenig, aber auf Sicht bekommt man das hin. Zwischendurch kann man das Obers schon mit einer guten Prise Salz würzen. Während das Obers dahin köchelt, wasche ich die Bärlauchblätter gründlich, befreie sie von den Stielen und trockne sie gut ab. Dann schneide ich sie in nicht zu dünne Streifen und sobald mir die Konsistenz vom Obers gefällt, lasse ich den Bärlauch kurz darin zusammenfallen. Dazu nehme ich das Obers vom Herd und rühre den Bärlauch einfach darunter…ich koche ihn nicht mehr…so behält er mehr von seinem würzigen Aroma.

Den Ofen heize ich jetzt auf 200 ° vor. Dann koche ich die Conchiglioni in gesalzenem Wasser nur so lange, dass sie nicht ganz bissfest sind. Sie sollten also außen schon weich sein, innen drinnen aber noch einen harten Kern haben, denn sie bekommen ja später im Ofen noch etwas Hitze ab, und sind dann, wenn man sie so zubereitet, am Ende doch bissfest. Ich finde, dass dies der einzige Schritt in diesem Rezept ist, der ein bisschen tricky ist, aber, das bekommt man hin! Versprochen! Sobald mir die Konsistenz der großen Muschelnudeln gefällt, gieße ich sie ab und schrecke sie mit kaltem Wasser ab…das stoppt den Garprozess und die abgekühlten Conchiglioni lassen sich so auch leichter mit dem Bärlauchspinat füllen. Ich setze sie in eine ofenfeste Form die ich mit etwas Olivenöl besprenkelt habe und jede gefüllte Muschel bekommt noch einen Klecks Bärlauchpesto zur Abrundung. Das ist aber optional, wenn ihr keines habt´, lasst ihr es einfach weg, auch kein Thema! Zuletzt streue ich ein wenig geriebenen Mozzarella über die Conchiglioni, decke die Form mit einer Lage Alufolie ab und dann geht´s auch schon ins vorgeheizte Backrohr mit ihnen.

Die Alufolie bewirkt, dass die Muschelnudeln noch ein bisschen nachgaren, nach 10 Minuten entferne ich sie aber schon und dann überbacke ich die Pasta noch etwa 5 bis 10 Minuten auf Sicht! Der Mozzarella soll schmelzen und die Conchiglioni können ruhig ein bisschen Farbe annehmen…ich lasse sie aber nicht mehr all zu lange im Ofen, damit sie nicht zu sehr austrocknen.

Ja 🙂 …und dann kann auch schon angerichtet werden! Entscheidet selbst, mit wieviel Stück der köstlich gefüllten Muschenudeln ihr eure Gäste verwöhnt…das Tartare vom Lachs bringe ich im Übrigen mit 2 Esslöffeln in Form…

Die gefüllten Muschelnudeln kann man natürlich auch als Hauptgang servieren. Dafür würde ich das Ofenparadeissugo https://www.die-kuecheninsel.at/paradeissugo-homemade-what-else/ machen, die Muschelnudeln darauf platzieren und im Ofen fertig garen! Herrlich! Das mache ich sicher bald mal…zum Glück hat die Bärlauchsaison gerade erst begonnen…

Conchiglioni mit Bärlauchspinat gefüllt, dazu getrüffeltes Tartare vom Lachs 5.00/5 - 12 Bewertungen
Teile diesen Artikel auf:
Druckfreundliche Version anzeigen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.