Paradeis-Apfel-Chutney

Beim heurigen #afba18, dem Austria Food Blog Award 2018, der heuer zum 7. Mal stattfindet, gibt es die Kategorie #kreativeinkochen! Auf Der Kücheninsel heißt diese Kategorie oder besser der Rezeptfilter, unter dem man allerlei eingekocht-und-angesetzt-Köstliches findet #eingekochtundangesetzt…wie denn auch sonst 🙂 …und es sind dies zumeist Schmankerln, die ich auch gerne weiter schenke…ist ja bekanntlich geteiltes Glück, doppeltes Glück! Für den #afba18 habe ich ein Paradeis-Apfel-Chutney gebastelt! Margit und Nini – meine Testesserinnen – , denen ich das Chutney geschenkt habe, haben es auf einen Sitz verputzt 🙂 …es schmeckt wunderbar zu Gegrilltem, aber auch zu Käse…aber: zudem ist es jetzt auch nicht nur vegetarisch, sondern sogar vegan (!)…das war jetzt für mich gar nicht so vorrangig, aber für Nini wichtig, denn sie ernährt sich vegan…aber, um herauszufinden, ob euch das fruchtig-pikante Chutney auch so gut schmeckt, wie meinen Testesserinnen und mir, müßt ihr es, wie immer, selbst ausprobieren 😉 …so funktioniert´s…

Die Zutaten:

150 g brauner Zucker
200 ml weißer Aceto Balsamico
200 ml trüber Apfelsaft
2 EL Zitronensaft
4 Gewürznelken
2 Lorbeerblätter
6 Thymianzweige
800 g Paradeiser
2 säuerliche Äpfel, hier waren es Granny Smith
ein daumengroßes Stück frischer Ingwer
4 Knoblauchzehen
150 g Schalotten
1 Chillischote
Salz, Pfeffer

außerdem:

heiß ausgekochte Gläser

In einem ersten Schritt gebe ich braunen Zucker, weißen Balsamicoessig, Apfel- und Zitronensaft, Gewürznelken, Lorbeerblätter und die abgeriebelten Blätter der Thymianzweige in einen Topf, lasse die Zutaten einmal kurz aufkochen und dann reduziere ich die Hitze und lasse alles 5 Minuten leicht köcheln…

In der Zwischenzeit bereite ich die restlichen Zutaten für das Chutney vor.  Die Paradeiser werden halbiert, geviertelt und von ihrem Innenleben befreit. Dann schneide ich das Fruchtfleisch in kleine Würfel. Die Schalotten werden geschält und ebenso in kleine Würfel geschnitten. Ingwer und Knoblauch werden, nachdem sie geschält wurden, auf der Gemüsereibe zu einer feinen Paste verarbeitet. Die Chillischote wird entkernt und in feine Ringe geschnitten. Die Äpfel werden gewaschen und auch in kleine Würfel geschnitten. Das so vorbereitete Gemüse und Obst wandert nun in die Zucker-Essig-Mischung und wird bei mittlerer Hitze sämig eingekocht…dabei rühre ich hin und wieder um, damit  nichts am Topfboden ansetzt…sobald eine marmeladeartige Konsistenz erreicht ist, schmecke ich mit Salz und Pfeffer ab…und bevor ich das Chutney in die heiß ausgekochten Gläser fülle, entferne ich Nelken und Lorbeerblätter…

Da ich nicht alle Gläser verschenkt habe, bin ich in der glücklichen Lage mir jetzt ein Stück Ciabatta zu toasten und es mit Ziegenfrischkäse und dem fruchtig-pikant-leicht-scharfen Chutney zu genießen…und ihr solltet das bald auch probieren! Wirklich! 😉

Paradeis-Apfel-Chutney 4.92/5 - 12 Bewertungen
Teile diesen Artikel auf:
Druckfreundliche Version anzeigen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.