Hühnerbrust mit Spinat, halbgetrockneten Paradeisern und Mozzarella mutig gefüllt

„Mit Mut fangen die schönsten Geschichten an!“ – einer meiner Lieblingssprüche, den ich auch mit meinen Patienten gerne teile, denn die brauchen oft eine gehörige Portion Mut zur Veränderung…gut, soviel Mut hat es jetzt hinsichtlich der Zubereitung dieses Rezepts nicht gebraucht, aber dennoch muss man mutig und beherzt beim Füllen der Hühnerbrüste vorgehen, denn so groß sind die Taschen nicht, in die man die wunderbaren restlichen Zutaten hineinbekommen muss, aber es geht…es kann gelingen…wenn man nur mutig ist 😉 ! Das mutig gefüllte Huhn kann man wunderbar vorbereiten, wenn man mal Gäste eingeladen hat…sind dann alle da, braucht man es nur mehr in den Ofen schieben und hat gemeinsam alle Zeit der Welt – das gilt im Übrigen auch für meinen Beilagen-Vorschlag, das Erbsen-Sojabohnen-Püree. Also, gönnt es euch mal ganz einfach „after-work“ und, wenn es euch gefällt, dann schmeißt ein Festmahl mit diesem Rezept! …und das Festmahl wird dann sicher auch eine schöne Geschichte 🙂 …

Die Zutaten (davon werden 4 satt):

4 Hühnerbrüste
etwas Butter
Salz, Pfeffer
2 Handvoll frischer junger Spinat
1 Glas halbgetrocknete Paradeiser
125 g kleine Mozzarellabällchen

als Beilage passt auf alle Fälle ein frischer knackiger Blattsalat oder aber ein Erbsen-Sojabohnenpüree:

1 weiße Zwiebel
etwas Butter
330 g Erbsen, aufgetaut
250 g Sojabohnen, aufgetaut
125 ml Wasser
Salz
200 g Creme fraiche

Zu Beginn bereite ich die Hühnerbrüste vor. Ich schneide in jede Hühnerbrust mit einem scharfen Messer vorsichtig eine Tasche, passe also auf, dass ich die Brust auf den Seiten nicht durchschneide. Dann würze ich das Huhn von beiden Seiten mit Salz und Pfeffer und brate es – ebenfalls von beiden Seiten – in etwas zerlassener Butter solange an, bis es etwas Farbe genommen hat. Dann lasse ich es ein wenig auskühlen, bevor ich mit dem mutigen (!) 🙂 Füllen beginne.

Als erstes darf der junge frische Spinat in die Taschen. Darauf verteile ich ein paar von den abgetropften, halbgetrockneten Paradeisern. By the way – im Gegensatz zu den getrockneten Paradeisern im Glas sind  die Halbgetrockneten weicher von ihrer Konsistenz her…für dieses Rezept finde ich sie auch geschmacklich feiner. Und dann gebe ich noch die kleinen, halbierten Mozzarellabällchen in die Taschen…mutig wie gesagt…also, beherzt ruhig ein wenig hineindrücken…das halten sie aus 😉 . Wenn die Taschen gefüllt sind, gebe ich sie in eine mit Backpapier ausgelegte, ofenfeste Form.

Bevor ich mich an die Zubereitung des Erbsen-Soja-Püree mache, heize ich das Backrohr auf 220 ° Grillfunktion vor. Dann schneide ich die Zwiebel in Würfel und schwitze sie in etwas zerlassener Butter glasig an. Jetzt gebe ich die Erbsen und die Sojabohnen dazu, außerdem 125 ml Wasser. Ich rühre alles gut durch und würze mit einer kräftigen Prise Salz. Dann kommt der Pürierstab zum Einsatz, mit dem ich das Püree stückig mixe…für dieses Gericht will ich es nicht ganz fein haben. Zuletzt rühre ich noch die Creme fraiche unter…und das war´s auch schon. Man kann das Püree jetzt zur Seite stellen und es erst dann aufwärmen, wenn die Gäste da sind…

…und wenn dann alle um den Tisch herum versammelt sind, dann wandern die gefüllten Hühnerbrüste in den vorgeheizten Ofen, wo sie in etwa 10 bis 15 Minuten bleiben…in jedem Fall so lange bis der Mozzarella geschmolzen ist. Und dann geht´s auch nur mehr um das gemeinsame Genießen. Und ganz ehrlich, manches mal schmeckt es zusammen einfach noch mal besser, oder nicht!? 😉

Hühnerbrust mit Spinat, halbgetrockneten Paradeisern und Mozzarella mutig gefüllt 4.80/5 - 10 Bewertungen
Teile diesen Artikel auf:
Druckfreundliche Version anzeigen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.