Shrimps saganaki

Von Emilios und seiner großartigen Küche habe ich euch schon erzählt…und dieses traditionelle griechische Gericht, die Shrimps saganaki, die haben wir auch bei ihm in seiner Taverne kennengelernt…der Hausherr und ich, wir haben so unsere „all-time-favourites“, wenn wir bei Emilios einkehren: da wären Melizanosalata, Tsatsiki, der klassische Griechische Salat oder aber auch der Kretische, gegrillte Sardinen, Small Fried Fishes oder auch sehr gerne Grilled Squids, die kleinen gegrillten Kalamari…um nur einige wenige aufzuzählen 😉 . Aber Emilios versucht uns auch immer wieder von neuen Köstlichkeiten zu überzeugen, was keine schwierige Aufgabe ist…der Hausherr und ich, wir sind kulinarisch sehr aufgeschlossen und lassen uns von Emilios sehr gerne verwöhnen! Wenn wir „Saganaki“ bestellen, dann bringt uns Emilios gebratenen Kefalotyri, einen Hartkäse, über den wir dann noch Zitronensaft träufeln…herrlich! Übersetzt man „Saganaki“, dann bedeutet es eigentlich „Kupferpfännchen“…aber mit „saganaki“ ist auch die Zubereitung von Meeresfrüchten, wie Shrimps oder Muscheln mit Paradeisern im Ofen gemeint. Ich habe die Shrimps saganaki aber nicht im Ofen, sondern am Herd geschmurgelt, aber auch in dieser Zubereitungsart kommen sie denen von Emilios sehr nahe…aber bei Emilios wäre es halt doch noch schöner! See you next year, Emilios! 🙂

Die Zutaten (für 2 mit einem kretischen Salat als Hauptspeise):

6 Sardellen und ein wenig von dem Öl, in dem sie eingelegt sind
1 rote Zwiebel, klein würfelig geschnitten
2 Knoblauchzehen, in feine Scheibe geschnitten
etwas brauner Zucker
500 g Paradeiser, grob geschnitten
1 Dose stückige Paradeiser
getrockneter Oregano, etwa 1 TL, vielleicht auch etwas mehr 😉
etwas Salz
600 g Shrimps

Zu allererst gebe ich die Sardellen mit ein wenig von dem Öl, in dem sie eingelegt sind, in eine beschichtete, hohe Pfanne. Ich erhitze sie, während ich sie mit einem Kochlöffel zerdrücke. Dann dürfen Zwiebel und Knoblauch in die Pfanne. Ich schwitze sie glasig an und dann karamellisiere ich alles mit etwas braunem Zucker. Jetzt füge ich auch noch die grob geschnittenen Paradeiser und die stückigen Paradeiser hinzu. Zuletzt würze ich mit Oregano und einer Prise Salz, rühre alles noch einmal gut durch, schalte die Hitze hinunter und lasse alles dahin schmurgeln, bis es eine sämige Konsistenz bekommen hat. Erst etwa 10 Minuten vor dem Servieren lege ich die Shrimps ein und lasse sie einfach nur sanft durchziehen, dadurch bleiben sie auch zart in ihrer Konsistenz. Ganz zuletzt schmecke ich noch einmal mit Salz ab…das war´s auch schon!

Der Hausherr hat mir zum Geburtstag griechische Tavernen-Sessel geschenkt und ich hab´ dann auch noch ein passendes Tischtuch in einer Schublade gefunden…ein bisschen Sonnenschein…das Zirpen der Grillen…und *zack* (!) – schon sind wir wieder in Griechenland! Und genauso soll das Kochen an Tagen, an denen uns endlich die Sonne verwöhnt, auch sein: #justsimple, herrlich südländisch und sooo gesund! Kalí órexi foodies! 🙂

Shrimps saganaki 4.90/5 - 10 Bewertungen
Teile diesen Artikel auf:
Druckfreundliche Version anzeigen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.