Kretischer Salat

Für gewöhnlich sind der Hausherr und meine Wenigkeit jedes Jahr um genau diese Zeit auf „unserer“ griechischen Insel. Um diese Jahreszeit ist es dort untertags schon recht warm, das Meer allerdings noch recht frisch, aber das sind wir ja gewohnt 😉 und die Nächte sind angenehm und nicht so heiß, wie im Hochsommer. Die Insel ist klein und da wir schon lange Jahre dorthin reisen, ist es schon wie ein „nach Hause kommen“.  Kaum setzt das Flugzeug auf, setzt auch schon die Entspannung ein. Über die Jahre haben sich dort auch Freundschaften entwickelt und das Wiedersehen ist immer sehr herzlich…das vermissen wir mittlerweile schon sehr. Und auch die wunderbare griechische Küche fehlt mir gerade jetzt, wo der Sommer nun doch endlich durch zu starten scheint, besonders! In der Taverne von Emilios kehren wir während unserer Inselzeit eigentlich täglich ein. Bei ihm kann man ganz wunderbar genießen, während man auf´s Meer hinausblickt und den Tag ausklingen lässt. Emilios hat uns schon so einiges serviert, seine Küche ist einfach großartig und bei ihm haben wir auch diesen kretischen Salat kennengelernt, der nicht ganz so bekannt ist, wie der griechische Bauernsalat, aber sich keineswegs hinter diesem verstecken muss. Wir finden ihn wunderbar!

Die Zutaten (für 2, die sich nach Griechenland sehnen…):

150 g Ziegenfrischkäse
200 g Feta, hier war es einer von der Ziege
Paradeiser, Menge nach Belieben
schwarze Oliven, Menge nach Belieben
Kapernbeeren, Menge nach Belieben
etwas Salz
getrockneter Oregano
etwas weißer Balsamico
etwas Olivenöl

Kaum hat man angefangen, ist man mit der Zubereitung dieses wunderbaren Salates auch schon wieder fertig. So soll es sein!

Dafür gebe ich Ziegenfrischkäse und Feta in eine Schüssel und vermische sie mit einer Gabel grob. Ich wasche die Paradeiser und schneide sie in grobe, nicht zu kleine Stücke. Dann verteile ich sie auf die Teller, beträufle sie mit dem weißen Balsamico und streue den Oregano darüber und würze sie mit ein klein wenig Salz. Jetzt platziere ich mittig den vermischten Ziegenkäse und füge die gut abgetropften und durchgespülten schwarzen Oliven und Kapernbeeren hinzu. Zuletzt träufle ich noch Olivenöl über den Salat. Fertig!

Emilios serviert uns den Salat genau so und reicht dazu geröstetes Brot. Bei Argiris, dessen Strand und Taverne auf der anderen Seite der Insel liegen, haben wir den kretischen Salat auch schon genossen. Er finalisiert ihn mit einem zwiebackartigen Brot, das er unter dem Ziegenkäse platziert. Probiert doch einfach selbst aus, welche Variante euch besser mundet. Ich genieße den Salat, schwelge ein wenig wehmütig in Erinnerungen und freue mich aber auch gleichzeitig schon auf das kommende Jahr, denn da geht´s ganz sicher wieder mit dem Hausherren auf „unsere“ Insel. 🙂

Kretischer Salat 5.00/5 - 3 Bewertungen
Teile diesen Artikel auf:
Druckfreundliche Version anzeigen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.