Pasta alla Susi & Strolch

Der Hausherr durfte sich etwas zum Abendessen wünschen…Pasta war klar, denn die isst er für sein Leben gern, jetzt stellte sich nur mehr die Frage womit!? „Die mit Fleischbällchen!“ …seufzte der Hausherr…und machte es sich auf dem Sofa mit dem Hundetier gemütlich…und ich freute mich auf ein cool-down-cooking nach einer viiieeel zu langen Arbeitswoche 🙂 …

Die Zutaten (für 2 bis 4 Susis & Strolchis 😉 ):

500 g Linguine
Salz

Für die Paradeissauce:

1 rote Zwiebel
2 Knoblauchzehen
etwas Olivenöl
etwas brauner Zucker
Salz, Pfeffer
1 Flasche Passata, etwa 750 ml

Für die Fleischbällchen:

1 rote Zwiebel
2 Knoblauchzehen
etwas Olivenöl
500 g Faschiertes vom Rind
500 g Salsiccia
1 gute Handvoll geriebener Parmesan
1 Bund Petersilie
1 Eigelb
Salz, Pfeffer

Bevor ich mich an die Zubereitung der Fleischbällchen mache, setze ich die Paradeissauce auf. Dazu schneide ich Zwiebel und Knoblauch in Würfel und schwitze sie in etwas Olivenöl glasig an. Dann karamellisiere ich sie mit etwas braunem Zucker, bevor ich die Passata hinzufüge und mit Salz und Pfeffer würze. Die Paradeisauce lasse ich nun bei ganz kleiner Hitze dahin köcheln, bis die Bällchen und die Pasta fertig sind.

Für die Fleischbällchen schneide ich Zwiebel und Knoblauch in Würfel und  schwitze sie in etwas Olivenöl glasig an. Dann lasse ich sie etwas abkühlen. Die Petersilie schneide ich klein und gebe ein bisschen davon zur Seite. Damit wird ganz zum Schluss die fertige Pasta bestreut. Jetzt befreie ich die Salsiccia von ihrer Wursthülle und vermische das Wurstbrät in einer Schüssel mit dem Faschiertem vom Rind. Dann kommen auch schon der geriebene Parmesan, die Petersilie, das Eigelb, Salz und Pfeffer hinzu. Ich knete alles gut durch und dann forme ich aus der Mischung die Fleischbällchen…wie groß oder klein man sie macht, das ist Geschmacksache…ich mache sie nicht zu klein, denn, wenn sie größer sind, bleiben sie auch nach dem Herausbraten innen saftiger.

Jetzt brate ich die Bällchen in etwas Olivenöl von allen Seiten braun an und gebe sie anschließend in den auf 180 ° vorgeheizten Ofen zum Nachziehen und Warmhalten. Man kann sie dazu auch in die Paradeissauce geben…der Hausherr hat´s lieber getrennt 😉 …

Und jetzt fehlt auch nur mehr die Pasta, in diesem Fall, wie so oft bei uns, die Linguine!

Wir lieben Linguine oder Linguini…übersetzt heißt diese Pasta, die Spaghetti ähnelt, jedoch flach ist, „kleine Zunge(n)“…lieb 😉 , oder!?

Für die Zubereitung der Linguine bringe ich in einem großen Topf reichlich Wasser zum Kochen. Nach dem ersten Aufwallen des Wassers füge ich großzügig Salz hinzu, nicht vorher, denn das verlangsamt den Kochprozess und jetzt können die Linguine auch schon in den Topf wandern. Ich koche sie 6 bis 10 Minuten, auf jedenfall so lange bis sie „al dente“, also bissfest sind.

Dann gieße ich das Nudelwasser ab, lasse aber ein bisschen etwas davon im Topf, denn wenn man jetzt die Paradeissauce unter die Pasta und mit dem Nudelwasser vermischt, schmiegt sich die Sauce noch sämiger um die Linguine – herrlich! Die Pasta verteile ich auf die Teller, darauf setze ich 3 oder auch mehr Fleischbällchen, streue die zur Seite gestellte Petersilie darüber und zuletzt kommt auch noch ein bisschen frisch geriebener Parmesan dazu! Fertig!

Der Hausherr war sehr zufrieden! …geteiltes Glück ist Doppeltes…wie wahr, aber sie schmeckt auch wirklich gut…die Pasta alla Susi & Strolch! 🙂

 

Pasta alla Susi & Strolch 4.88/5 - 8 Bewertungen
Teile diesen Artikel auf:
Druckfreundliche Version anzeigen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.