Steinpilzpesto

Auf der Kücheninsel finden sich mittlerweile schon einige Pesto-Rezepte: von den Klassikern Pesto genovese und Paradeispesto bis zu etwas ausgefalleneren Varianten, wie das Rotklee-Basilikum-Pesto oder auch das Pesto vom Räuchersaibling…um nur einige aufzuzählen 😉 ! Dieses Pesto stand schon lange auf meiner to-cook-Liste! Und heute frage ich mich, warum ich das nicht schon früher ausprobiert habe…aber egal, das Steinpilzpesto ist wirklich gut gelungen und wird in Zukunft öfter zubereitet werden. Wer Steinpilze mag, wird dieses Pesto lieben…versprochen!

Die Zutaten:

40 g getrocknete Steinpilze
150 ml Wasser
2 Bund gehackte frische Petersilie
90 g Walnüsse
3 Handvoll geriebener Parmesan
3 Knoblauchzehen
50 g Kapernbeeren, mit kaltem Wasser durchgespült
Salz, Pfeffer
Olivenöl

Die Steinpilze gebe ich mit dem Wasser in einen kleinen Topf und lasse sie so lange dahin köcheln bis das Wasser fast vollständig verdunstet ist. Dann lasse ich sie vollständig abkühlen.

Die Walnusshälften röste ich in einer beschichteten Pfanne ohne Fett solange bis sie ein wenig Farbe genommen haben und zu duften beginnen. Vorsicht! Nüsse verbrennen recht leicht und schnell beim Anrösten, also bleibt bei der Pfanne und rüttelt die Walnüsse immer wieder ein bisschen durch.

Wenn die Steinpilze abgekühlt sind, gebe ich die gerösteten Walnüsse, die Kapernbeeren, die Knoblauchzehen, die gehackte Petersilie, den geriebenen Parmesan, Salz, Pfeffer und etwas Olivenöl dazu.

Dann kommt auch schon der Pürierstab zum Einsatz. Ich mixe die Zutaten gut durch und füge währenddessen so viel Olivenöl hinzu bis mir die Konsistenz gefällt. Ich habe hier extra keine Mengenangabe gemacht…für ein festeres Pesto nimmt man weniger, für ein flüssigeres mehr Olivenöl 😉 !

Naja, und das war´s auch schon! Keine Hexerei, just-simple, aber sooo viel Aroma! Herrlich pilzig-nussig, der Hausherr war begeistert…ich habe gestern Abend noch Selleriepüree gemacht und darauf gab´s einen Klacks vom Steinpilzpesto! Wunderbar! Das Pesto harmoniert hervorragend mit Wurzelgemüse, passt aber auch gut zu Fleisch und natürlich – ganz klassisch – zu Pasta oder auch Risotto! Im Kühlschrank hält es sich 3 bis 5 Tage, weil es doch viel Flüssigkeit enthält. Und heute sage ich es mal wieder: Ihr müsst das ausprobieren 🙂 !

Steinpilzpesto 4.73/5 - 15 Bewertungen
Teile diesen Artikel auf:
Druckfreundliche Version anzeigen

4 Gedanken zu „Steinpilzpesto“

  1. Danke für dieses tolle Rezept! Das ist auch einfach in einer Studentenküche umsetzen, gerade wenn die einzige Kochplatte und schon durch den Nudeltopf belegt ist. Wobei, manche Küchenspezialisten auf Youtube können ja auch ein 5 Gänge Menü auf einem Campingkocher zubereiten..

    1. Liebe Katharina, ich freue mich sehr, dass das Steinpilzpesto so gut angekommen ist! Und – by the way – ich liebe einfache Rezepte! Das Leben ist oft kompliziert genug…ich hoffe sehr, Du findest noch mehr Rezepte auf Der Kücheninsel, die Dir gefallen! Alles Liebe aus Wien! Ute 🙂

  2. Liebe Ute,
    vielen lieben Dank für deine kreativen Rezepte, von denen ich schon ganz viele nachgekocht habe, so auch das köstliche Steinpilzpesto!
    Ich wünsche dir alles Gute im Neuen Jahr und freue mich schon auf ganz viele kreative neue Rezeptideen!
    Alles alles Liebe
    Sabine

    1. Liebe Sabine, vielen lieben Dank für dein liebes Feedback! Ich hab‘ eine große Freude damit, dass dir die Rezepte auf der Kücheninsel gefallen! Und ja klar, die Kücheninsel wird auch im neuen Jahr wieder ordentlich rocken!Einmal foodie, immer foodie ❤️! Ich wünsche dir auch alles Gute für das kommende Jahr und, dass dir ja nie die Freude am Kochen, Ausprobieren und Genießen abhanden kommt! Alles Liebe Ute

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.