Kohlrabilasagne

Was für ein tolles come-together-cooking 🙂 ! In der letzten Woche fand der erste (!) Kücheninsel-Workshop 🙂 in der Genussakademie in Donnerskirchen im Burgenland statt! Mit 15 Teilnehmern habe ich das wahrscheinlich am öftesten nachgekochte Rezept der Kücheninsel, die wunderbare Ofenparadeissuppe, Arancini, das sind frittierte Risottobällchen, die an kleine Orangen erinnern sollen –  deshalb der Name dieses sizilianischen Gerichtes – und Rucolarisotto mit karamellisierten Radieschen und Frühlingszwiebeln gekocht! Und es haben wirklich alle gekocht…und das hat mich besonders gefreut, denn ich habe schon Kochkurse erlebt, bei denen man als Teilnehmer nur zusieht. Während des Kochen und des gemeinsamen Genießen der Gerichte habe ich den Teilnehmern über meine Gedanken zu den Synergien zwischen der Psychologie und dem Thema Kochen und Genießen erzählt. Und, da gibt es ja so einiges an „Wirkpotential“ 🙂 …nachzulesen auch unter den Kategorien im Menü, wenn ihr mal wieder reinschauen wollt´…Die Zeit ist auf jedenfall wie im Flug vergangen und ich habe es sehr genossen in einer tollen Profiküche (!) mit Koch- und Genussbegeisterten gemeinsam zu kochen! Ein wunderbares come-together-cooking Rezept ist übrigens auch diese Kohlrabilasagne, die noch dazu low-carb ist und just-simple in der Zubereitung! Und das sollte Kochen ja möglichst oft sein: einfach! Das Leben ist manchmal kompliziert genug… 😉

Die Zutaten (für 6 sollte das reichen):

3 Kohlrabi
1100 g Faschiertes vom Rind
1 Zwiebel
6 Knoblauchzehen
400 g stückige Paradeiser aus der Dose
2 Packungen Kräuterfrischkäse á 175 g
1 Becher Creme fraiche
200 g geriebener Mozzarella
Salz, Pfeffer
etwas Butter oder Pflanzenöl

Zunächst einmal heize ich das Backrohr auf 180 ° vor. Dann schäle ich den Kohlrabi und schneide ihn in möglichst dünne Scheiben. Die Kohlrabischeiben koche ich in gesalzenem Wasser etwa 10 bis 15 Minuten, dann gieße ich das Wasser ab und stelle das Gemüse zur Seite.

Für das Ragout schäle ich Zwiebel und Knoblauch und schneide beides in Würfel. Dann brate ich beides in etwas Butter glasig an, gebe das Faschierte hinzu und röste alles gut durch. Jetzt füge ich die stückigen Paradeiser hinzu und lasse alles noch einmal aufkochen. Zuletzt kommt noch der Frischkäse zum Ragout…unter ständigem Rühren lasse ich ihn im Ragout schmelzen. Zuletzt wird mit Salz und Pfeffer abgeschmeckt.

Und dann geht´s auch schon ans Schichten der Lasagne. Die erste Schicht in der Ofenform bilden leicht übereinander gelegte Kohlrabischeiben. Darauf kommt eine Schicht Ragout…anschließend wieder Kohlrabi, dann wieder Ragout…ihr kennt das ja von der klassischen Lasagne 😉 …bis alles aufgebraucht ist! Die letzte Schicht sollte nach Möglichkeit Kohlrabi sein und darauf verteile ich dann noch den Becher Creme fraiche und den geriebenen Mozzarella.

Jetzt wandert die Lasagne für etwa 20 Minuten in den Ofen…oder einfach so lange, bis sich eine goldbraune Kruste gebildet hat. Jeder Ofen ist anders…deshalb riskiert ruhig zwischendurch einen Blick in euren Backofen.

Bevor ich die Lasagne in Stücke schneide, lasse ich sie noch 5 Minuten stehen…und sich ein bisschen setzen. Dann steht dem Genuss aber auch nichts mehr im Weg…und ich hoffe sehr, ihr probiert die Kohlrabilasagne gemeinsam aus…denn geteiltes Glück ist ja bekanntlich Doppeltes! 🙂

Kohlrabilasagne 4.92/5 - 12 Bewertungen
Teile diesen Artikel auf:
Druckfreundliche Version anzeigen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.