Pumpkin Pie

Der Herbst ist hinsichtlich der Vielfalt an Obst und Gemüse eine tolle Jahreszeit! …und ich weiß gar nicht, womit ich zum Experimentieren anfangen und wo ich wieder aufhören soll. Gerade am Wochenende könnte ich momentan von früh bis spät die Kücheninsel rocken. Da wir ja nur ein „2-Personen-plus-Fellbesitzer-Haushalt“ mit begrenztem Kalorienbedarf sind – denn sonst würden wir drei bald nur mehr herum kugeln 🙂 – hat es sich gut getroffen, dass Christa aus der Nachbarschaft, naja, zumindest aus demselben Bezirk, einen Überschuss an Quitten angeboten hat! Und somit musste ich leider (!) einen Pumpkin Pie backen, denn man kann ja nicht mit leeren Händen kommen. Am Anfang war ich doch ein bisschen unsicher, da die Kürbismasse vor dem Backen doch recht flüssig war…ABER: ich bin mehr als zufrieden mit dem Ergebnis! Und: hoffentlich ergibt sich bald mal wieder die Gelegenheit zum Backen eines Pumkin Pies 😉 !

Die Zutaten:

Für den Mürbteig:

400 g Mehl
200 g weiche Butter
150 g Zucker
2 Eigelb
4 EL Zitronensaft
2 TL Backpulver
etwas Salz

Für die Kürbisfülle:

700 g abgekühltes Kürbispüree vom Hokkaido
150 g Zucker
150 g Frischkäse
2 Eier
1 TL Zimtpulver
etwas Salz

außerdem:

eine Springform
etwas Butter zum Einfetten derselben

Das Kürbispüree machen ich am Vortag, dann kann es über Nacht abkühlen. Ich halbiere dazu den Hokkaido, befreie ihn von seinem Innenleben und schneide ihn in grobe Stücke. Ich gebe die Kürbisteile in einen Topf, füge ein wenig Wasser hinzu und dünste den Kürbis bei geschlossenem Deckel weich. Achtet darauf, dass immer noch ein wenig Wasser am Boden des Topfes vorhanden ist, nicht, dass der Kürbis anbrennt. Wenn der Kürbis weich ist, mixe ich ihn mit dem Pürierstab zu einem feinen Püree, das über Nacht abkühlen darf.

Am nächsten Tag geht´s an die Zubereitung des Mürbteiges. Ich mache ein bisschen mehr davon, sodass mir auch genügend zum Verzieren des Pies bleibt. Mehl, Backpulver, Zucker und Salz gebe ich in eine genügend große Schüssel und vermenge sie gut miteinander. Dann füge ich die weiche Butter in Flöckchen dazu, außerdem noch Eigelb und Zitronensaft. Mit den Händen knete ich den Teig so lange bis er eine glatte Oberfläche angenommen hat. Ich forme den Teig zu einer Kugel, packe ihn in Frischhaltefolie und gebe ihn für 30 Minuten zum Rasten in den Kühlschrank.

Währenddessen bereite ich die Kürbisfülle zu. Dazu vermische ich das Kürbispüree mit dem Frischkäse, dem Zucker, den Eiern und dem Zimt, außerdem gebe ich noch eine Prise Salz hinzu. Die Fülle stelle ich zur Seite und heize jetzt das Backrohr auf 175 ° vor.

Nach der Ruhezeit hole ich den Teig aus dem Kühlschrank, knete ihn noch einmal gut durch und rolle ihn auf der mit Mehl bestäubten Arbeitsfläche aus. Die Springform fette ich gut mit Butter ein, dann lege ich den Boden mit dem Mürbteig aus, ebenso die Seiten…alles gut zusammendrücken. Aus dem restlichen Mürbteig schneide ich unterschiedlich breite Streifen, die ich, nachdem ich die Kürbisfülle in die Form gegossen habe, gitterförmig auf dem Pie platziere. Falls man, so wie ich, einen Motiv-Keksaustecher hat, dann kann man den natürlich auch noch zum Verzieren heranziehen – prinzipiell sind der Fantasie hier keine Grenzen gesetzt!

Der Pumkin Pie wandert für 60 bis 70 Minuten in den Ofen. Ich habe ihn nach einiger Zeit mit Backpapier abgedeckt, sonst wäre er vielleicht zu dunkel geworden. Ich habe den Pie in der Springform auskühlen lassen und dann erst aus der Form geholt…so hat er seine schöne Form behalten…und ich hoffe sehr, dass er Christa schmecken wird! 🙂

Pumpkin Pie 4.83/5 - 29 Bewertungen
Teile diesen Artikel auf:
Druckfreundliche Version anzeigen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.