Burrata auf Rhabarber-Paprika-Relish

Zurückgekehrt von der griechischen Insel muss ich feststellen, dass die Temperaturen im Heimatland mit denen im fernen Griechenland durchaus zu vergleichen sind. Dennoch: zwei wesentliche Unterschiede machen die Hitze hier ein bisschen weniger verträglich – die fehlende Meeresbrise und das nicht vorhandene Meer 😉 …erfrischend wäre jetzt eine Burrata auf einem süß-säuerlichen Rhabarber-Paprika-Relish, so wie sie der Hausherr und ich kurz vor unserer Abreise vor etwas mehr als einer Wochen genossen haben! Im Kühlschrank findet sich zwar noch etwas von dem erfrischenden Relish, aber leider keine Burrata…tja, kann man nix machen…ich verrate euch aber dennoch, wie´s funktioniert und ihr euch und euren Lieben ganz entspannt ein wunderbar erfrischendes Sommergericht basteln könnt´ 🙂 …

Die Zutaten (für 4):

4 Burrata
3 Stangen Rhabarber
3 bis 4 EL brauner Zucker, je nachdem, wie süß ihr es haben wollt
3 EL weißer Balsamico
1 oranger Paprika
1 roter Paprika
1 rote Zwiebel
Salz
Cayennepfeffer
frisches Basilikum

Zu Beginn bereite ich das Gemüse vor: die Paprika befreie ich von ihrem Innenleben und schneide sie in Würfel, die Zwiebel wird ebenfalls kleinwürfelig geschnitten. Dann schäle ich den Rhabarber und schneide ihn in nicht zu dünne Scheiben.

Jetzt geht´s auch schon an die Zubereitung des Relish. Dazu gebe ich den Rhabarber  in einen Topf und erhitze ihn sanft, sodass er beginnt Flüssigkeit abzugeben und im eigenen Saft schmort. Relativ bald füge ich auch schon den braunen Zucker hinzu, um den Rhabarber damit zu karamellisieren…ich rühre alles immer wieder vorsichtig um, da ich nicht möchte, dass der Rhabarber zu sehr zerfällt…was er sehr gerne tut 😉 …dann lösche ich das Ganze mit dem Balsamicoessig ab, füge Paprika- und Zwiebelwürfel hinzu, würze alles mit Salz und Cayennepfeffer und lasse das Relish etwa 8 Minuten bei kleiner Hitze dahin simmern…die Paprikawürfel können zuletzt ruhig noch etwas Biss haben, aber das ist natürlich Geschmackssache…Zuletzt darf sich auch das Relish noch entspannen und abkühlen…

Das abgekühlte Relish verteile ich auf 4 Teller, darauf platziere ich die Burrata und verpasse jedem Teller am Schluss noch ein bisschen frisches Basilikum…ich liebe dieses Gewürz! Ob dieses Gericht den griechischen Göttern gefallen würde? …ach, egal…ich hoffe, dass es euch gefällt!!! 🙂

Burrata auf Rhabarber-Paprika-Relish 4.95/5 - 20 Bewertungen
Teile diesen Artikel auf:
Druckfreundliche Version anzeigen

2 Gedanken zu „Burrata auf Rhabarber-Paprika-Relish“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.