Silvia´s Rote Linsen Curry

Das Jahr neigt sich mit rasendem Tempo dem Ende zu…heuer jagt in der sprichwörtlich besinnlichen Zeit des Jahres ein beruflicher Termin den anderen…und ich bin in der letzten Zeit gar nicht mehr dazugekommen, meine Kochtopf-Experimente – die dennoch stattgefunden haben, denn, wenn ich mir eines nicht nehmen lassen, auch wenn´s noch so stressig ist, dann ist das das Kochen – auf der Kücheninsel stranden zu lassen…ich habe so einiges Neues ausprobiert, vor allem waren es after-work-cooking-Rezepte, so wie dieses hier, ein wunderbar köstliches Curry mit roten Linsen, das ich von unterwegs mitgebracht habe…die Idee dazu stammt von Silvia und sie hat es uns beim ersten „Das perfekte Dinner – Perchtoldsdorf und Umgebung kocht“ als Zwischengang serviert…das war heuer im Frühjahr…und ich weiß eigentlich auch nicht, warum es so lange gedauert hat, bis ich es nachgekocht habe, denn es war damals schon ein richtig feines Geschmackserlebnis…aber egal, dieses Curry passt wunderbar in diese Jahreszeit, es wärmt die Seele und ist auch nach einem langen Arbeitstag einfach und rasch zubereitet…probiert es aus! Es lohnt sich!

Die Zutaten (davon werden 4 satt):

2 rote Zwiebel
6 Knoblauchzehen
etwas Butter
500 g rote Linsen
Paradeismark
2 Dosen stückige Paradeiser, 400 g
1 Dose Kichererbsen, 300 g
2 Dosen Kokosmilch, 400 ml
Kümmel, gemahlen
Kurkuma
Cayennepfeffer
Salz
frischer Thymian
Creme fraiche oder Sauerrahm

Nachdem ich Zwiebel und Knoblauch geschält und in Würfel geschnitten habe, schwitze ich sie in einem genügend großen Topf in etwas geschmolzener Butter glasig an. Dann gebe ich die Linsen dazu und röste sie einmal kurz durch. Jetzt kommt auch schon das Paradeismark dazu, ich nehme in etwa 4 gehäufte EL oder auch ein bisschen mehr – alles wird gut durchgerührt. Im nächsten Schritt dürfen die stückigen Paradeiser und die Kokosmilch in den Topf und dann wird gewürzt: mit 2 TL Kümmel, 4 TL Kurkuma, Cayennepfeffer nach Belieben – ich muss da ein bisschen aufpassen, denn der Hausherr hat´s nicht so gern scharf 🙂 -, einer guten Prise Salz und einer kleinen Handvoll frisch gezupfter Thymianblätter.

Ich rühre alles gut durch, gebe einen Deckel auf den Topf und gare die Linsen bei kleiner Hitze in etwa 25 Minuten weich…probiert ruhig mal zwischendurch, ob die Linsen schon al dente, also bissfest sind und passt auf, dass sich das Curry am Topfboden nicht anlegt, also ruhig mal zwischendurch durchrühren. In den letzten 10 Minuten der Kochzeit gebe ich noch die abgetropften Kichererbsen in den Topf.

Sobald euch die Linsen von der Bissfestigkeit her gefallen – der eine mag es vielleicht etwas härter, der andere weicher – schmeckt es noch einmal mit Salz und eventuelle Cayennepfeffer ab und serviert es mit einem Klacks Creme fraiche oder Sauerrahm! Das ging doch rasch, oder nicht? Eines sei an dieser Stelle noch gesagt: Silvia verwendet im Originalrezept noch Kokosflocken, rote Currypaste und Koriander! Ich habe den Koriander weggelassen, er ist halt nicht so meines…die rote Currypaste passt ganz wunderbar…aber, ich hab´s ja schon angemerkt, der Hausherr mag´s nicht so scharf…dieses Curry bietet einfach ganz viele Möglichkeiten in Bezug auf die Würzung, probiert es einfach aus und fügt hinzu, was ihr gern und worauf ihr Lust habt…ich habe das Curry erst gestern abgewandelt und eine Surf´n Turf Variante mit Salsicce und Garnelen gezaubert…

…das war auch wirklich sehr fein…und dem Hausherren hat´s spätnächtens auch noch gemundet! Viel Freude beim Nachkochen!

Silvia´s Rote Linsen Curry 4.87/5 - 23 Bewertungen
Teile diesen Artikel auf:
Druckfreundliche Version anzeigen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.