Pistazien-Ruccola-Pesto

Pistazien-Ruccola-Pesto gibt es auf der Kücheninsel eigentlich zumeist im Sommer, wenn ich mit dem Hausherren auf Sommerfrische bin 🙂 …denn dann wird der Hausherr, nachdem wir vom See zurückgekehrt sind, kurzerhand zum Commis de Cuisine, also zum Jungkoch ernannt 😉 und darf sich mit dem Schälen der Pistazien beschäftigen…dass dabei ein paar Pistazien vom Hausherren genascht werden, kalkuliert die Kücheninsel selbstverständlich ein…dieses Mal gab es das Pistazien-Ruccola-Pesto allerdings noch kurz vor dem Start in die Ferien…ich habe ja schon erzählt, dass ich für Iris und Doris, meine Cousinen, vegetarisch gekocht habe…es gab als zweiten Gang Zoodles mit diesem wunderbar nussigem Pesto, halbgetrockneten Paradeisern und frischem Basilikum! Herrlich! Ich habe euch mal die Zutaten für 2 Gläser zusammengeschrieben…das Pesto hält mindestens 2 Wochen im Kühlschrank…wenn ihr es nicht schon vorher vernascht habt 😉 …noch ein kleiner Tipp: „versiegelt“ das Pesto, wenn ihr es in die Gläser füllt, mit einer dünnen Schicht Olivenöl. Das Öl verhindert, dass das Pesto mit der Luft oxidiert und behält dadurch seine schöne grüne Farbe…

Die Zutaten (für 2 Gläser):

200 g Pistazien
100 g Ruccola
2 Handvoll geriebener Parmesan
2 Knoblauchzehen
etwas Zitronensaft
Olivenöl

außerdem:

2 heiß ausgekochte Gläser

Zunächst müssen die Pistazien geschält werden und das ist schon der aufwendigste Arbeitsschritt…ist das erledigt, geht´s ganz rucki zucki und man hat wunderbares Pesto!

Die geschälten Pistazien gebe ich in ein hohes Gefäß. Dazu kommen Ruccola, Parmesan, die geschälten Knoblauchzehen und etwas Zitronensaft. Der Zitronensaft soll ein bisschen dabei helfen, dass das Pesto seine schöne grüne Farbe behält…man sollte aber auch nicht zuviel davon nehmen, sonst wird das Pesto sauer…

Ich mixe die Zutaten gut durch und füge währenddessen so viel Olivenöl hinzu bis mir die Konsistenz gefällt. Ich habe hier extra keine Mengenangabe gemacht…für ein festeres Pesto nimmt man weniger, für ein flüssigeres mehr Olivenöl 😉 !

Das war´s auch schon! Das Pesto schmeckt wunderbar zu Gegrilltem, aber auch zu Mozzarella und Paradeiser passt es ausgezeichnet. Man kann damit natürlich auch ganz klassisch Pasta verfeinern…oder aber, so wie ich es zuletzt gemacht habe, zu Zoodles reichen…dazu passen dann auch noch halbgetrocknete Paradeiser und frisches Basilikum!

Für die Zucchini-Pasta habe ich dieses Mal grüne und gelbe Zucchini mit einem Spiralschneider nudelförmig geschnitten und dann mit wenig Olivenöl und etwas Salz in einer großen Pfanne bei mittlerer Hitze kurz durchgeschwenkt. Sie sind recht schnell durch, man sollte sie also nicht zu lange erwärmen, sonst wird die Konsistenz zu weich.

Ein paar abgetropfte, halbgetrocknete Paradeiser, etwas Basilikum und das wunderbar nussige Pistazien-Ruccola-Pesto dazu und man hat ein herrlich sommerliches, vegetarisches Gericht gezaubert! Just simple – und so sollte es doch möglichst oft sein, ist doch das Leben manchmal kompliziert genug  😉 !

Pistazien-Ruccola-Pesto 5.00/5 - 6 Bewertungen
Teile diesen Artikel auf:
Druckfreundliche Version anzeigen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.