Eisgekühlte Paradeiser-Wassermelonen-Gazpacho

Hab´ ich ein Glück! In vielerlei Hinsicht! 🙂 Aber gerade am heutigen Tag aus zwei ganz speziellen Gründen! Der erste: morgen startet Die Kücheninsel in die Sommerferien! Endlich! 🙂 Und der zweite? Ich bin dahinter gekommen, dass man bei der #paradeiserchallenge des @afba18, des heurigen Austria Food Blog Award, mehr als nur ein Rezept einreichen darf! Und da die Einreichfrist schon in die Endphase geht, hat es sich perfekt getroffen, dass ich in dieser Woche meine Cousinen Doris und Iris bekochen durfte! Meine kleine Cousine Iris ernährt sich vegetarisch, daher gab es auch ein vegetarisches Menü, und gestartet haben wir mit dieser eisgekühlten Gazpacho, die wunderbar zum Sommer passt und herrlich runter kühlt an diesen heißen Hundstagen…und außerdem ist sie in weniger als 30 Minuten gebastelt, weswegen ich sie auch gleich, nachdem ich euch das Rezept verraten habe, in die #paradeiserchallenge schicke! Und so funktioniert´s…

Bevor ihr los startet, kühlt die Suppenschalen, in denen ihr die Gazpacho später serviert, im Tiefkühlschrank vor…die Suppe bleibt darin schön kühl und der Reif, der sich auf den Schalen bildet, sieht auch besonders hübsch aus! 😉

Die Zutaten (für 6 als erfrischende Vorspeise):

400 g Kirschparadeiser
etwa 1,5 kg Wassermelone
3 rote Spitzpaprika
1/2 Gurke
1 frische Chillischote
1 daumengroßes Stück Ingwer
2 Handvoll frisches Basilikum
Saft einer Limette
Salz
Cayennepfeffer

ein Tipp:

wer eine Einlage möchte, kann Feta hinein bröseln!  🙂

Zunächst suche ich mir ein großes Gefäß, einen Topf oder einen Krug, in das alle Zutaten gut hineinpassen.

Dann geht´s auch schon an die Vorbereitung des Gemüses: die Wassermelone befreie ich von der Schale, schneide sie in grobe Stücke und gebe sie in das vorbereitete Gefäß. Dazu wandern auch gleich die Paradeiser, die Spitzpaprika, die ich von ihrem Innenleben befreit und ebenso in grobe Stücke geschnitten habe, die geschälte und in Würfel geschnittene Gurke, der geschälte und ebenso grob geschnittene Ingwer und die Chillischote samt Innenleben…wer es nicht ganz so scharf möchte, der befreit die Chillischote vorher von ihren Kernen.

Dann kommt auch schon der Pürierstab zum Einsatz! Mit ihm püriere ich das vorbereitete Gemüse so lange bis es eine cremige Konsistenz hat. Zuletzt mixe ich noch das frische Basilikum unter und ganz zum Schluss schmecke ich noch mit Limettensaft, Salz und Cayennepfeffer ab! Dann gebe ich die Gazpacho in ein Gefäß, das in den Tiefkühler passt, und parke sie dort noch für etwa 15 bis 20 Minuten zum Runterkühlen, dann kann sie auch schon genossen werden!

Das war´s auch schon! Just-simple in der Zubereitung und ein wunderbares come-together-cooking Rezept, bei dem man nicht in der Küche stehen muss, wenn die Gäste da sind…so mag die Kücheninsel das! So soll es sein! Und jetzt geht´s ans Einreichen! #paradeiserchallenge hier kommt @diekuecheninsel! Und ihr macht euch jetzt die eiskalte Gazpacho und dann haltet ihr mir bitte die Daumen…vielleicht hat Die Kücheninsel ja nochmal Glück 😉 …

Eisgekühlte Paradeiser-Wassermelonen-Gazpacho 5.00/5 - 13 Bewertungen
Teile diesen Artikel auf:
Druckfreundliche Version anzeigen

2 Gedanken zu „Eisgekühlte Paradeiser-Wassermelonen-Gazpacho“

  1. Hallo Sommer – wieder ein köstlich einfaches und einfach köstliches Rezept! Eine tolle Vielfalt von Aromen, vielen Dank für dieses tolle Rezept – sogar meinem Göttergatten hat es trotz vorheriger Skepsis erstaunlich gut gemundet!
    Meine Empfehlung: unbedingt ausprobieren!!!

    1. So kurz erst ist dieses Rezept auf der Kücheninsel gestrandet und schon wurde die eisgekühlte Gazpacho nachgebastelt! Das freut mich…sehr sogar! …und noch mehr freut mich, dass sie geschmeckt hat! Vielen Dank für das liebe feedback! <3

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.