Petersilienwurzel-Birnensuppe mit Petersilöl

Ja, ich weiß! Es gibt schon wieder etwas mit Petersilienwurzel 🙂 . Aber ich habe mich in diese Wurzel einfach verliebt…und außerdem haben Wurzeln gerade jetzt Saison…und gesund sind sie außerdem auch noch! Und vielleicht habt ihr ja auch Lust auf etwas Leichtes nach den vielleicht doch üppigen Gelagen der Weihnachtsfeiertage…dann kann ich euch diese Suppe nur wärmstens empfehlen. Sie kommt auch vollkommen ohne Obers oder Rahm aus, was sie also wirklich sehr leicht und bekömmlich macht…süß, würzig, frisch ist sie vom Geschmack her…ach, ihr müsst sie einfach ausprobieren…ihr werdet sie mögen, garantiert! 🙂

Die Zutaten:

1 mittlere bis große weiße Gemüsezwiebel
1 Birne
500 g Petersilienwurzel
etwas Butter
Salz
1 Bund Petersilie
Olivenöl, etwa 60 ml

Für das Petersilöl schneide ich die Petersilie grob und gebe sie zusammen mit dem Olivenöl in ein hohes Gefäß. Jetzt wird alles mit dem Mixstab püriert, in ein Fläschchen abgefüllt und zur Seite gestellt.

Dann geht´s an die Zubereitung der Suppe. Dafür schäle ich die Zwiebel und schneide sie in grobe Würfel, die Birne wird geschält und ebenfalls in grobe Stücke geschnitten, die Petersilienwurzeln werden ebenso geschält und in Scheiben geschnitten. Das muss alles nicht so akkurat sein, da ja zuletzt der Mixstab zum Einsatz kommt 😉 .

Jetzt zerlasse ich in einem genügend großen Topf etwas Butter und schwitze die Zwiebel darin glasig an – sie soll dabei keine Farbe nehmen, denn nur so behält die Suppe ihre charakteristische helle Farbe! Dann dürfen auch schon die Birne und die Petersilienwurzeln in den Topf. Ich mische alles kurz durch und gieße die Gemüsemischung dann mit etwa 400 ml Wasser auf. Jetzt kommt der Deckel auf den Topf und ich lasse alles bei niedriger Hitze dahin köcheln bis das Gemüse weich ist…das dauert etwa 15 Minuten.

Dann kommt auch schon wieder der Mixstab zum Einsatz! Ich püriere alles gut durch und, wenn mir die Konsistenz zu dickcremig ist, dann füge ich noch etwas Wasser hinzu. Abgeschmeckt wird zuletzt nur mit einer kräftigen Prise Salz. Das war´s auch schon!

Man kann die Suppe gut bei geringer Hitze am Herd warm halten, hin und wieder sollte man dabei aber umrühren, damit sie sich am Boden des Topfes nicht anlegt. Vergesst nicht zuletzt vor dem Servieren noch das Petersilöl auf der Suppe zu verteilen…und dann lasst euch von diesem Gaumenschmeichler die Seele wärmen…das wird funktionieren! Versprochen! 🙂

Petersilienwurzel-Birnensuppe mit Petersilöl 4.75/5 - 8 Bewertungen
Teile diesen Artikel auf:
Druckfreundliche Version anzeigen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.