Marget´s wunderbare Suppenwürze

Dieses Rezept wollte ich wirklich schon lange ausprobieren! Eigentlich schon seit den vergangenen Weihnachten, denn da hat mir Marget, die eigentlich Margit heißt, diese wunderbare, selbstgemachte Suppenwürze geschenkt. Und ich war von dieser ganz natürlichen Suppenwürze, die natürlich ohne Zusatz-, ohne Aromastoffe, also vollkommen bio ist, von Anfang an mehr als begeistert. Das geschenkte Glas war bald leer, das Rezept dafür ist bis vorgestern in der Küchenschublade gelegen, aber Dank meines Groupie Birgit habe ich es hervorgeholt und eine große Menge dieser herrlichen Suppenwürze, die sich wirklich sehr, sehr lange hält, zubereitet. Meine Mum und die Nachbarn haben schon ein Glas bekommen, geteiltes Glück ist ja bekanntlich Doppeltes, und mein Groupie wird natürlich auch noch versorgt werden…mit Marget´s wunderbarer Suppenwürze…Danke Marget und Danke Birgit! <3

Die Zutaten:

500 g Zeller, bei uns auch (Knollen)Sellerie genannt
500 g Karotten
500 g Lauch
500 g Petersilienwurzeln
500 g Petersilie
375 g Salz

außerdem:

saubere, am besten ausgekochte Gläser mit Schraubverschluss

für die Zubereitung:

einen Fleischwolf, jawoll, den braucht man,
denn Mixen oder Pürieren führt nicht zur richtigen Konsistenz

Begonnen wird mit der Vorbereitung des Gemüses. Ich habe mich für Zeller, Karotten, Lauch, Petersilienwurzeln und Petersilie als Zutaten entschieden. Man könnte aber auch gelbe Rüben, Zwiebel, Knoblauch, Liebstöckel und Dille verwenden – ist alles Geschmackssache! Wichtig ist nur, dass pro 100 g Gemüse 15 g Salz verwendet wird!

Die Karotten und Petersilienwurzeln wasche ich gründlich und schneide die Enden ab, die Schale lasse ich dran. Auch die Lauschstangen wasche ich, zwischen dem grünen Teil des Lauchs versteckt sich oft noch Erde, und kürze die Enden. Der Zeller wird geschält, also von seiner rauen Schale befreit.

Dann schneide ich alles in so große Stücke, dass sie in den Fleischwolf hineinpassen…ich verwende auch den gesamten grünen Teil des Lauchs.

Und dann kann auch schon mit dem Faschieren begonnen werden. Ich stelle eine große Schüssel unter die Öffnung des Fleischwolf, um das Gemüse gleich aufzufangen…nicht auf die Petersilie vergessen!

Sobald das gesamte Gemüse faschiert ist, füge ich das Salz hinzu und vermische alles sehr gründlich. Die Suppenwürze duftet jetzt schon großartig!

Jetzt braucht man die Suppenwürze nur mehr in die vorbereiteten Gläser füllen. Ich lagere sie kühl und dunkel, sie verliert mit der Zeit ein wenig an Farbe, nicht aber an Geschmack und sie hält wirklich lange – keine Sorge!

Ich gebe zu, ich habe die doppelte Menge – wie oben angeben – gemacht, denn ich werde ein paar Gläser von Marget´s wunderbarer Suppenwürze noch weiter schenken…und darauf freue ich mich jetzt schon 🙂 !

Marget´s wunderbare Suppenwürze 4.46/5 - 13 Bewertungen
Teile diesen Artikel auf:
Druckfreundliche Version anzeigen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.