Linguine mit Ziegenfrischkäse und Zuckerschoten

Die Zeit vergeht wie im Flug! Schon wieder sind drei Arbeitswochen nach Ende der Sommerfrische vorbei…und die hatten es ganz schön in sich! Und die nächsten Wochen werden nicht weniger abwechslungsreich…arbeitstechnisch betrachtet 🙂 …aber ich mag das ja …auch, wenn manche Tage natürlich auch anstrengend sind! Und genau an solchen Tagen ist das #afterworkcooking ganz besonders wichtig, es sollte dann auch nicht zu kompliziert, also #justsimple sein, aber auf jedenfall frisch und selbst gekocht! Mittlerweile weiß ich, dass mich meine Kochmuse genau dann besonders heftig küsst, wenn ich viel zu tun habe. Einerseits ist das ein Glück, weil mir ständig Gerichte einfallen, die ich kochen und genießen möchte! Andererseits komme ich in diesen Zeiten mit dem Bloggen nicht nach 😉 …naja, aber aufgeschoben ist ja nur aufgehoben…kommt Zeit, kommt neues Rezept, das auf der Kücheninsel stranden darf…so wie heute diese Pasta mit Ziegenfrischkäse! Die kriegt man gekocht…auch noch am Ende eines Arbeitstages!

Die Zutaten (für 2 mit großem Hunger oder für 4 als Primi piati 😉 ):

500 g Linguine
200 g Zuckerschoten
200 g Panna
280 g Ziegenfrischkäse, das sind für gewöhnlich 2 Becher
1 Biozitrone
etwas Olivenöl
frisch gemahlener Pfeffer
Salz

Nachdem ich die Zuckerschoten gewaschen habe, schneide ich die Enden knapp ab und die Zuckerschoten dann in dünne, längliche Streifen. Die Zuckerschoten können nun zur Seite gestellt werden. Sie werden nicht gekocht!

Von der Biozitrone schabe ich mithilfe eines Zestenreißers die Schale der ungespritzten Biozitrone über einer Schüssel ab und stelle sie ebenso zur Seite. Wer keinen Zestenreißer hat, kann die Schale der Zitrone auch mit einem Sparschäler entfernen, dann muss man aber die breiteren Zitronenschalenstücke noch in feine Streifen schneiden.

Jetzt geht´s an die Zubereitung der Ziegenfrischkäsesauce. Dazu erwärme ich in einem Topf die Panna unter ständigem Rühren sanft bis sie eine flüssige Konsistenz gewonnen hat. Dann gebe ich den Ziegenfrischkäse dazu und verrühre ihn gut mit der Panna. Fehlt nur noch ein bisschen Zitronensaft…salzen muss man nicht, denn der Ziegenfrischkäse ist, wie ich finde, genügend würzig. Dann halte ich die Ziegenfrischkäsesauce bei sehr kleiner Hitze warm und widme mich der Zubereitung der Pasta!

Dazu bringe ich in einem großen Topf reichlich Wasser zum Kochen. Nach dem ersten Aufwallen des Wassers füge ich großzügig Salz hinzu, nicht vorher, denn das verlangsamt den Kochprozess und jetzt können die Linguine auch schon in den Topf wandern. Ich koche sie 6 bis 10 Minuten, auf jedenfall so lange bis sie „al dente“, also bissfest sind.

Zuletzt gieße ich das Pastawasser ab und mische etwas Olivenöl unter die Linguine…und dann geht´s auch schon ans Anrichten!

Ich verteile die Linguine auf die Pastaschalen und darauf jeweils eine großzügige Portion der Ziegenfrischkäsesauce. Darauf wieder kommen die in Streifen geschnittenen Zuckerschoten und abgerundet wird das ganze mit den Zitronenzesten und einer kräftigen Prise frisch gemahlenen Pfeffer! Das ging doch rasch…und ganz einfach…oder nicht!? Der Hausherr meint im Übrigen, ihr solltet das ausprobieren 🙂 …und das heißt was, wenn es der Hausherr sagt 😉 …

Linguine mit Ziegenfrischkäse und Zuckerschoten 5.00/5 - 8 Bewertungen
Teile diesen Artikel auf:
Druckfreundliche Version anzeigen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.