Saltimbocca deconstructed

Vor dem Küchenfenster steht ein alter Topf, in den habe ich  – kurz nachdem wir eingezogen sind –  Salbei gepflanzt. Obwohl der letzte Winter gar nicht mal so streng war, hatte der Salbei im Frühling doch sehr viele gelbe und braune Blätter und jedesmal, wenn ich ihn aus dem Küchenfenster gesehen habe, hab´ ich mir vorgenommen ihn zurückzuschneiden. Aber wie es halt so ist, habe ich letztendlich auf den Rückschnitt vergessen und  – ZACK! – die gelben und braunen Blätter sind weg! Ich habe keinen blassen Schimmer, wie er es angestellt hat, aber der Salbei ist wunderbar saftig grün und üppig und ich darf mir jetzt überlegen, was ich alles mit diesem herrlichen Kraut anstelle. Begonnen wird mit einem geliebten Klassiker, den ich aber dieses Mal etwas abgewandelt habe. Statt Kalb habe ich Huhn für die “Spring-in-den-Mund” –  das heißt Saltimbocca nämlich übersetzt –  verwendet und ich habe sie, wie man so sagt, dekonstruiert, das bedeutet, ich habe die einzelnen Bestandteile dieses italienischen Gerichtes anders “zusammengebaut”, wie im Originalrezept. Gebettet habe ich die Saltimbocca deconstructed auf Cavatappi, auch Korkenzieher Pasta genannt. Dem Hausherren hat´s gefallen, mir auch und ob euch das gefällt? Das würde mich natürlich sehr interessieren… 🙂 !

Die Zutaten (für 2):

etwas Butter
Salbeiblätter, Menge nach Belieben
12 Blätter Serrano Schinken
600 g Hühnerinnenfilets
etwas Salz
300 g Cavatappi oder eine andere kurze Pasta

Zu allererst setze ich den Serrano Schinken in Form von Nestern oder Rosen auf ein mit Backpapier ausgelegtes Ofenblech und brate ihn im auf 180 ° Umluft eingestellten Backrohr so lange bis er knusprig ist.

Währenddessen zerlasse ich in einer beschichteten Pfanne etwas Butter und brate darin die Salbeiblätter knusprig an. Sie dürfen schon etwas Farbe annehmen, aber passt auf, dass sie nicht zu dunkel werden, sonst schmecken sie bitter. Dann nehme ich sie aus der Pfanne und stelle sie zur Seite. In derselben Pfanne, die ich zwischendurch nicht (!) reinige,  brate ich nun die Hühnerinnenfilets knusprig an, so nehmen sie schon etwas vom Salbeiaroma in sich auf. Gewürzt wird nur mit etwas Salz.

Und dann braucht man nur mehr die Pasta laut Packungsanweisung in gut gesalzenem Wasser al dente kochen und schon kann angerichtet werden…

Ich verteile die Pasta auf den Tellern, darauf setze ich die Hühnerinnenfilets und den knusprigen Serrano Schinken und zuletzt streue ich noch die Salbeiblätter darüber…

Just simple zubereitet, findet ihr nicht, und genau so sollte Kochen möglichst oft sein! So kann man sich auch am Ende eines Arbeitstages noch auf eine köstliche Reise nach Italien begeben…Buon Appetito foodies!

Saltimbocca deconstructed 5.00/5 - 2 Bewertungen
Teile diesen Artikel auf:
Druckfreundliche Version anzeigen

Leave a Reply

Your email address will not be published.