Fish and Chips

Wow! Ich brauche Entschleunigung! Die letzten Wochen waren arbeitsintensiv – aber sowas von – und aufregend! Ich mag das, auch die Abwechslung, allerdings brauche ich dann auch wieder Zeit zum Entspannen, um Aufzutanken und über neue Projekte nachzudenken…und einfallen, tut mir ja immer etwas 😉 . Falls ihr auch Entspannung nötig habt, dann probiert es doch mit diesem cool-down-cooking-Rezept von unterwegs…meine parents waren in London und haben fish´n chips genossen…das war die Inspiration für das Fish and Chips Zweierlei, das nun auf der Kücheninsel gestrandet ist. Und so funktioniert´s:

Die Zutaten (davon werden 4 satt):

etwa 800 g Lachs
etwa 800 g Heilbutt
8 mittelgroße Erdäpfel
Salz
1 Zitrone

Für die Panier und zum Herausbacken:

Mehl
Eier
Brösel
Butterschmalz

Der Dip:

Creme fraiche
Mayonnaise
etwas Zitronensaft
etwas Salz

Zunächst bereite ich alles vor. Die Erdäpfel werden gewaschen, getrocknet und in Scheiben geschnitten – die Schale darf dranbleiben. Lachs und Heilbutt schneide ich in längliche Teile, ähnlich der Form von Fischstäbchen. Vor dem Panieren salze ich die Fischteile.

Mehl, verschlagene Eier und Brösel verteile ich auf drei Teller und jetzt geht´s auch schon ans Panieren des Fisches.

Ich  wende die Fischteile der Reihe nach in Mehl, Ei und Brösel. Wenn alles paniert ist, erhitze ich in einem hohen Topf (umso höher, umso weniger spritzt´s raus 😉 ) das Butterschmalz. Das Backrohr heize ich auf 80 ° vor und stelle ein mit Backpapier ausgelegtes Reindl hinein…darin halte ich die Fischteile warm, bis alle Teile fertig sind. Wenn das Butterschmalz heiß genug ist – und das ist es, wenn ihr einen Kochlöffelstiel hineinhaltet und daran Blubberblasen aufsteigen -, kann man mit dem Herausbacken beginnen. Ich gebe 4 Fischteile in den Topf, die haben dann genügend Platz zum knusprig werden, und auch beim Schwenken des Topfes kommen sie sich nicht zu sehr in die Quere. Das Schwenken des Topfes ist übrigens sehr wichtig! Es geht dabei darum das Butterschmalz durch das Schwenken des Topfes um die Fischteile immer wieder herumlaufen zu lassen, damit die Panier souffliert, also schön aufgeht und locker wird.

Die fertigen Fischteile wandern ins Backrohr…bei 80 ° bleiben sie warm und trocknen nicht aus!

Wenn alle Fischteile herausgebacken sind, backe ich im selben Topf die Chips heraus. Wichtig ist es nicht zu viele Erdäpfelscheiben gleichzeitig in den Topf zu geben, sonst kleben sie zusammen. Die fertigen Chips wandern zu den fertigen Fischteilen in den Ofen…so lange, bis alle Chips herausgebacken sind.

Fehlt nur noch der Dip! Dazu vermische ich Creme fraiche und Mayonnaise zu gleichen Anteilen, gebe ein bisschen Zitronensaft dazu und schmecke mit einer Prise Salz ab. Fertig!

Enjoy your fish´n chips 🙂 …am Besten mit einer Zitronenspalte, die man über den Fischteilen auspresst…wonderful, oder nicht!?

Fish and Chips 5.00/5 - 25 Bewertungen
Teile diesen Artikel auf:
Druckfreundliche Version anzeigen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.