Asiatisches Rindsfaschiertes im Salatblatt

Dem Hausherren und meine come-together-Mahlzeit ist das Abendessen…da kommen wir zusammen, um diese Mahlzeit des Tages zusammen zu genießen…bei den anderen Mahlzeiten schaffen wir das „lebenstechnisch“ nicht, aber das after-work-dinner ist eine Institution! Nicht jeden Tag, aber oft…sehr oft 🙂 …und, weil wir ja auch nicht mehr die Jüngsten sind – obwohl wir durchaus noch jung aussehen 😉 -, tüftle ich auch immer wieder an den doch mittlerweile sehr beliebten low-carb-Gerichten, die, wie dieses Gericht wieder mal bestätigt, durchaus sehr, sehr schmackhaft sind! Macht satt, schmeckt wirklich gut, ist auch noch gesund (!!!)…und man kann´s mit den Händen essen!!! Großartig, oder!? Na, entscheidet selbst…aber dazu müsstet ihr es ausprobieren… 😉

Die Zutaten (wir haben es zu Zweit verputzt 😉 ):

etwa 500 g Rindsfaschiertes
1 Bund Frühlingszwiebel, gewaschen und in feine Ringe geschnitten
4 Knoblauchzehen
frischer Ingwer, ein daumengroßes Stück
1 EL brauner Zucker
1/2 Limette, davon den ausgepressten Saft
Fischsauce
einzelne Salatherzenblätter oder andere Salatblätter, vom Strunk befreit

Für den Dip:

2 EL brauner Zucker
6 EL Sojasauce
4 EL Olivenöl
2 TL Fischsauce
gehackte frische Chilli oder Chilli gemahlen, Menge nach Belieben
1/2 Limette, davon den ausgepressten Saft
gehacktes Grün der Frühlingszwiebel

Zu allererst bereite ich den Dip zu. Dazu gebe ich alle Zutaten in ein verschließbares Glas und schüttle alles gut durch. Bis zum Anrichten gebe ich das Glas in den Kühlschrank.

Das Rindsfaschierte röste ich in einer beschichteten Pfanne ohne Zugabe von Fett knusprig an. Dann gebe ich es aus der Pfanne und stelle es zur Seite. Auf der Gemüsereibe verarbeite ich Ingwer und Knoblauch zu einer Paste und gebe beides in die Pfanne, in der ich das Rindsfaschierte angeröstet habe, dazu kommt noch frisch gehackter Chilli oder Chillipulver, brauner Zucker und der Saft 1/2 Limette. Sobald Ingwer, Knoblauch, Chilli, brauner Zucker und Limettensaft eine homogene Beziehung eingegangen sind, gebe ich das Rindsfaschierte dazu und mische alles gut durch. Ganz zuletzt wandern auch noch die Frühlingszwiebel in die Pfanne und werden untergemischt.

Und dann kann auch schon angerichtet werden. Ich lasse das Rindsfaschierte „asian style“ ein bisschen auskühlen, bevor ich es in die Salatblätter fülle…es schmeckt auch lauwarm sehr gut…bitte esst´ es mit den Händen und vergesst nicht zu dippen…der kann wirklich was, der Dip 😉 …bin schon gespannt, was ihr dazu sagt…

Asiatisches Rindsfaschiertes im Salatblatt 4.90/5 - 20 Bewertungen
Teile diesen Artikel auf:
Druckfreundliche Version anzeigen

2 Gedanken zu „Asiatisches Rindsfaschiertes im Salatblatt“

  1. Sonntags habe ich mittags den Kochlöffel geschwungen. Sollte eine Überraschung für den Hausherrn werden, dies ist gelungen. Ihm hat es sehr gut geschmeckt, das heißt bei einem Fleischtiger was! Leicht nachzumachen und echt köstlich. Das einzige, was mir bei den Zutaten aufgefallen ist: beim Faschierten stand nochmals Saft 1/2 Limette, dies ist aber im Rezept nicht wieder aufgetaucht, die Limette war für die Dip-Sauce. Und das Essen eine Gaudi – Finger-Food mit Dip-Sauce….

    1. Vielen Dank der aufmerksamen Leserin! Tatsächlich habe ich doch den Limettensaft, der das Faschierte nochmal aufpeppt, unterschlagen 😉 …jetzt ist er dabei! Und: fein, dass es geschmeckt hat und auch noch Spaß gemacht hat! So soll es sein! Alles Liebe!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.