Alt-Wiener Suppentopf

Alt-Wiener-Suppentopf-1

Der berühmte Salzkammergut-Schnürlregen hat wieder eingesetzt. Aber der gehört halt zum Salzkammergut genauso dazu, wie Salzburger Nockerln, Dirndl, Lederhose und Goldhauben. Also: das Beste draus machen und eine heiße Suppe zubereiten. Die hier hat mindestens genau so viel Tradition, wie der Schnürlregen 🙂 !

Zutaten (für 4):

400 g Rindsknochen
500 g Rindfleisch zum Kochen (z.B. Tafelspitz oder Schulterscherzel)
Pfefferkörner
1/2 TL Liebstöckel-Gewürz
3 Petersilienstiele
Prise Muskatnuss
300 g Wurzelgemüse
1 weiße Zwiebel
200 g Suppennudeln
100 g Erbsen, hier waren es tiefgekühlte
1 Bund Schnittlauch
Salz

Zuerst wasche ich die Rindsknochen und blanchiere sie in kochendem Wasser. Dann gieße ich das Wasser ab und schrecke die Knochen mit eiskaltem Wasser ab – so kochen sich die Trübstoffe heraus und die Suppe wird später klar und aromatisch.

Dann setze ich die Rindsknochen neuerlich mit etwa 2 l kaltem Wasser auf und bringe das Ganze zum kochen. Jetzt kann das Rindfleisch eingelegt werden. Ich gebe Pfefferkörner, Liebstöckel sowie Petersilstiele in die Suppe und lasse sie etwa 1 1/2 Stunden bei geringer Hitze sanft garen. Nach etwa 1 Stunde würze ich die Suppe mit Salz und einer Prise Muskat, den aufsteigenden Schaum schöpfe ich während der Garzeit immer wieder ab.

In der Zwischenzeit kann man das Wurzelgemüse waschen und putzen, den Zwiebel halbieren und in einer beschichteten Pfanne ohne Fett auf der Schnittfläche braun rösten.

Das Gemüse und die Zwiebel gebe ich nach 1 ½ Stunden zur Suppe und lasse sie dann bei geringer Hitze noch weitere 60 Minuten kochen.

In einem seperaten Topf koche ich in gesalzenem Wasser Nudeln und Erbsen gemeinsam.

Und dann ist die Suppe auch schon fast fertig. Ich seihe sie durch ein Sieb in einen frischen Topf, ihr könnt´ natürlich auch eine Suppenschüssel dazu nehmen, falls ihr so eine habt´…Fleisch in Scheiben, Suppengemüse in Streifen schneiden und mit den Nudeln und Erbsen wieder in die Suppe geben. Schnittlauch darüberstreuen nicht vergessen! Noch dampfend an den Tisch bringen und hoffentlich damit zumindest ein kleines Lächeln in das eigene und das Gesicht der anderen zaubern… 🙂

 

Alt-Wiener Suppentopf 4.91/5 - 11 Bewertungen
Teile diesen Artikel auf:
Druckfreundliche Version anzeigen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.