Pulled Beef

Ich habe es ja kommen sehen…also, ich wußte, dass dieser Tag kommen wird! Und ich habe mich auf genau diesen Tag vorbereitet, also, vor allem habe ich überlegt, welches Rezept diesem Tag würdig ist. Und jetzt ist er tatsächlich da, dieser Tag…Trommelt eure Freunde, eure Familien zusammen, holt sie alle an euren Tisch, denn es gibt etwas zu feiern! 🙂 Und da zu einer gelungenen Feier natürlich ein Festmahl dazu gehört, gönnt euch dieses wunderbare Pulled Beef, das nach 7 (ja, sieben!) Stunden im Ofen „zerzupft“ werden kann, wie es im (Koch)buche steht 😉 …dieses wunderbar saftige, zarte, würzige Rind ist ein mehr als angemessenes  Gericht für genau diesen Tag! Dem Tag, an dem das 200. (ja, zweihundertste!) Rezept auf Der Kücheninsel strandet! 🙂

Die Zutaten (für 6 Personen, locker 😉 ):

1,5 kg Rinderbrust, bitte gönnt euch Bio (!)
etwas Butterschmalz

3 EL Paprika edelsüß
3 EL Cumin
3 EL Oregano
abgeriebene Zesten einer unbehandelten Zitrone

4 rote Zwiebel, halbiert
6 Knoblauchzehen
1 rote Paprika, in grobe Stücke geschnitten
1 gelbe Paprika, in grobe Stücke geschnitten
2 Dosen stückige Paradeiser
Salz, Pfeffer
eine Prise brauner Zucker

Ihr könnt´ das Pulled Beef in Buns als Burgervariante servieren, dazu passt wunderbar Cole Slaw…gerade jetzt an diesen kalten Wintertagen kann ich mir aber auch ganz wunderbar dazu einen Erdäpfel-Karotten-Stampf oder eine cremige Polenta vorstellen…ich habe es mit einer Guacamole und ein paar Tortillias serviert…wenn ihr euch dafür entscheidet, dann braucht ihr noch folgende Zutaten…

Für die Guacamole:

3 Avocado
1 Bund Frühlingszwiebel
500 g Kirschparadeiser
etwas Limettensaft
Olivenöl
Salz, Pfeffer
eventuell Chilli, wer´s scharf mag

Zu Beginn heize ich das Backrohr auf 170 ° vor. Dann schneide ich die Rinderbrust, die ich 2 Stunden vor der Zubereitung aus dem Kühlschrank genommen habe, von beiden Seiten rautenförmig ein, damit später die Gewürze gut in das Fleisch einziehen können. Die Rinderbrust wird gesalzen und gepfeffert und von beiden Seiten in einer Pfanne in etwas Butterschmalz angebraten.

Jetzt geht´s an die Herstellung des Rub, also der Gewürzmischung mit der die Rinderbrust gut einmassiert wird. Dazu gebe ich Paprika, Cumin, Oregano und Zitronenzesten gleich in den Schmortopf, in dem ich das Pulled Beef später im Ofen parke, und vermische die Gewürze miteinander gründlich. Ihr könnt natürlich auch einen anderen Bräter verwenden, wichtig ist nur, dass er einen Deckel hat!

Jetzt gebe ich die Rinderbrust zur Gewürzmischung in den Schmortopf und massiere die Gewürze sorgfältig in das Fleisch ein…

Dann verteile ich die roten Zwiebelhälften, Knoblauchzehen, rote und gelbe Paprikastücke über dem Fleisch, füge die stückigen Paradeiser aus der Dose hinzu und außerdem noch 2 Dosen Wasser.

Und das war´s auch schon! Ich verschließe den Schmortopf mit 2 Lagen Alufolie und dann kommt auch noch der Deckel auf den Topf. Ab in den Ofen damit! Für 7 Stunden! Alles, was man jetzt noch braucht, ist Geduld, denn der Geruch, der sich entwickelt, ist schon sehr verführerisch…aber man hat genügend Zeit die Beilagen zuzubereiten und, ich habe es oben schon erwähnt, man hat da so einige Möglichkeiten…

Für die Guacamole werden die Avocados halbiert, entkernt, das Fruchtfleisch mit einem Löffel aus den Hälften geschabt, mit einer Gabel zerdrückt und sofort der Limettensaft darüber geträufelt, damit die Avocados ihre schöne grüne Farbe behalten. Die Frühlingszwiebel werden samt dem grünen Teil in Ringe geschnitten, die Kirschparadeiser halbiert und beides mit dem Avocado-Fruchtfleisch vermischt. Zuletzt kommt noch ein guter Schuss Olivenöl, sowie Salz und Pfeffer dazu. Wer mag, kann auch noch mit Chilli würzen…ich habe das dieses Mal nicht getan, dem Hausherren zuliebe <3 .

Nach 7 Stunden wird eure Geduld belohnt werden…versprochen! 🙂 Das Fleisch kann noch im Topf oder Bräter mit 2 großen Gabeln zerzupft und mit dem geschmorten Gemüse vermischt werden…herrlich! Bringt es gemeinsam mit den restlichen Beilagen im Topf an den Tisch, sodass jeder selbst zugreifen kann oder aber ihr richtet es, so wie ich, schon vorher an…

Besser geht´s nicht! Come-together-cooking at it´s best! Und die Seele wärmt so ein Pulled Beef an diesen frostigen Wintertagen auch noch verlässlich…wenn ich mir so die Bilder ansehe, bekomme ich gleich wieder Lust drauf…der Hausherr meint gerade, er hätte auch nix dagegen…na dann! 🙂

Pulled Beef 4.86/5 - 36 Bewertungen
Teile diesen Artikel auf:
Druckfreundliche Version anzeigen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.