Fischsuppe mit Safran

Dass ich aber auch so eine Novelty-Seekerin sein muss! So ziemlich alles muss von mir ausprobiert werden…also auch die Grippe 😉 …die echte…so, ich hab´ das jetzt so ziemlich durch, Fieber, Ganzkörperschmerzen und ein Dauererschöpfungszustand, der es aber so was von in sich hatte…die Fischsuppe mit Safran hat aber wieder Lebensgeister geweckt…ab jetzt geht´s  bergauf…und dann wird auch wieder ordentlich die Kücheninsel gerockt, versprochen 🙂 …

Die Zutaten:

1 weiße Gemüsezwiebel
2 bis 4 Knoblauchzehen, ganz nach Geschmack
etwas Olivenöl
Salz, Pfeffer
2 Liter Gemüsesuppe
1 Stange Lauch
ein paar Safranfäden
Kabeljau, etwa 300 g
Heilbutt, etwa 300 g
Garnelen, eine Handvoll
3 Fleischparadeiser

Die Gemüseszwiebel halbiere ich und schneide sie in feine Scheiben, den Knoblauch hacke ich klein. Beides schwitze ich in einem großen Topf in etwas Olivenöl an, bevor ich alles mit der Gemüsesuppe ablösche. Dann kann auch schon der Lauch, den ich in nicht zu dünne Scheiben geschnitten habe dazu, abgeschmeckt wird mit Salz und Pfeffer. Jetzt gebe ich die Safranfäden zur Suppe, sie verleihen ihr eine wunderbar gelbe Farbe. Während die Suppe 10 bis 15 Minuten bei geschlossenem Deckel dahin köchelt, bereite ich die Fischeinlage und die Paradeiswürfel vor.

Die Garnelen werden gewaschen und eventuell vom Darm befreit, den Fisch schneide ich in nicht zu kleine Stücke. Die Paradeiser werden gewaschen, halbiert und geviertelt und von Fruchtfleisch und Kernen befreit. Dann schneide ich die Paradeiser in kleine Würfel.

Und dann können auch schon Fisch und Garnelen in die heiße Suppe eingelegt werden, man braucht die Suppe jetzt nicht mehr kochen, es reicht wenn die Fischeinlage etwa 4 Minuten in der heißen Suppe gar zieht.

Ich verteile die Suppe auf die Teller und streue darüber die Paradeiswürfel. Fertig! Jetzt braucht man sich nur mehr auf´s Genießen konzentrieren…und ich konzentrier´ mich noch ein bisschen auf´s Gesund-werden 😉 .

Fischsuppe mit Safran 4.95/5 - 21 Bewertungen
Teile diesen Artikel auf:
Druckfreundliche Version anzeigen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.