Lachsröllchen mal anders

In der Sommerfrischeküche am See komme ich am Thema Fisch natürlich nicht vorbei. Wenn man so wunderbare Atterseefische vor der Nase hat, ist es schwer zu widerstehen…muss ich ja aber zum Glück auch nicht! Und wenn dann auch noch die Kochmuse vorbeischaut und flüstert, entsteht ein neues, fangfrisches Rezept. So geschehen vor ein paar Abenden hier in der Sommerfrische…und das muss ich mit euch teilen, weil´s wirklich gut gelungen ist…so funktioniert´s…

Die Zutaten (für 4 Röllchen):

2 Lachsforellenfilets
1 unbehandelte Zitrone
Salz
etwas Butter
2 Salatherzen
etwas Trüffelbutter

Für den Teig:

3 Eier
250 g Magertopfen
100 g geriebener Parmesan
Salz, Pfeffer

außerdem:

Dill-Senf Sauce aus dem Glas, fertiges Produkt

Zu allererst hole ich das Backblech aus dem Backrohr und belege es mit Backpapier, dann heize ich das Backrohr auf 180° Umluft vor.

Jetzt verrühre ich die Zutaten für den Teig gründlich miteinander, streiche den Teig gleichmäßig auf das Backpapier und befördere das Backblech in den vorgeheizten Ofen. Der Teig braucht in etwa 25 Minuten bis er fertig ist, aber habt´ besser ein Auge auf ihn, denn jeder Ofen ist anders! Nicht, dass er euch am Ende zu dunkel wird.

Während der Teig im Ofen bäckt, hole ich die  Trüffelbutter  aus dem Kühlschrank damit sie Zimmertemperatur annehmen kann, weicher wird und ich sie nachher besser auf den Teig streichen kann. Wer keine Trüfflebutter verwenden mag, kann auch mit Kräutefrischkäse arbeiten – das passt auch sehr gut.

Nachdem ich die Salatherzen gewaschen habe, befreie ich sie von ihrem Strunk und zerzupfe sie in mundgerechte Stücke.

Die Lachsforellenfilets schneide ich, nachdem ich sie von den Gräten befreit habe, in jeweils 4  Teile. Dann salze ich sie von beiden Seiten. Jetzt zerlasse ich in einer beschichteten Pfanne etwas Butter. Die unbehandelte Zitrone halbiere ich, gebe sie mit den Schnittflächen nach unten in die Pfanne und lasse die Zitronenhälften Farbe nehmen. Dazu dürfen dann auch die Lachsforellenfiletstücke. Ich brate sie zuerst auf der Hautseite kross an und presse dazu den Saft der mittlerweile karamellisierten Zitrone.  Dann wende ich die Fischstücke und lasse sie bei reduzierter Hitze noch kurz durchziehen. So bleiben sie innen zart und werden nicht trocken.

Und dann geht´s auch schon auf die Zielgerade! Ich hole den Teig aus dem Ofen, schneide ihn der Breite nach mit einem scharfen Messer in 4 Bahnen und löse die Teigbahnen behutsam vom Backpapier.

Dann bestreiche ich jede Teigbahn mit etwas Trüffelbutter und wickle darin etwas von den zerzupften Salatherzen und jeweils 2 Stück der gebratenen Lachsforellenfilets ein. Auf jeweils einen Teller platziere ich zwei der Lachsforellenröllchen und träufle darüber die Dill-Senf Sauce aus dem Glas.

Man kann die Röllchen natürlich auch mit anderem Fisch füllen, wie zum Beispiel herkömmlicher Forelle oder auch Saibling. Auch geräuchertern Lachs kann ich mir als Füllung für die Röllchen sehr gut vorstellen.

Der Hausherr war auch äußerst zufrieden mit dem einmal anders präsentierten Fisch. Ich soll euch aber auf alle Fälle ausrichten, dass die Dill-Senf Sauce das entscheidende Tüpfelchen auf dem „I“ ist und auf keinen Fall weggelassen werden sollte…nun, das habe ich hiermit getan 🙂  und nun liegt es an euch vielleicht auch bald mal die etwas anderen Lachsröllchen auszuprobieren! Ich hoffe sehr, dass ihr das tun werdet – sie werden euch gefallen, versprochen!

Lachsröllchen mal anders 5.00/5 - 8 Bewertungen
Teile diesen Artikel auf:
Druckfreundliche Version anzeigen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.