Linguine con piselli e pancetta

Der Hausherr und ich, wir waren über´s Wochenende mit Freunden im benachbarten Ausland. Deshalb fiel auch der Wochenendeinkauf aus und zurückgekehrt stellte sich nun die Frage, mit welchem Gericht das Wochenende ausklingen sollte…Pasta haben wir ja immer zu Hause…und Parmesan ebenso! Und dann fanden sich noch Erbsen im Tiefkühler und Speck im Kühlschrank…und mit Speck fängt man ja bekanntlich Mäuse! Oder aber, so wie gestern, ich den Hausherren… 😉

Die Zutaten (für 2):

500 g Linguine
150 g Speckwürfel
300 g Erbsen, tiefgekühlt
3 Handvoll geriebener Parmesan
Salz
Trüffelöl oder auch einfach Olivenöl

Angefangen wird mit dem Auslassen der Speckwürfel. Dazu gebe ich sie – ohne Zugabe von Fett, denn davon habe sie ja ohnehin genug – in einen Topf oder eine Pfanne und röste sie bei nicht zu großer Hitze langsam durch, bis sie das Fett abgeben. Ich rühre die Speckwürfel immer wieder durch und passe dabei auf, dass sie nicht zu dunkel werden. Zuletzt gieße ich das überschüssige Fett ab und stelle sie beiseite.

Jetzt geht´s auch schon an die Zubereitung der Linguine. Dazu bringe ich in einem großen Topf reichlich Wasser zum Kochen. Nach dem ersten Aufwallen des Wassers füge ich großzügig Salz hinzu, nicht vorher, denn das verlangsamt den Kochprozess und jetzt können die Linguine auch schon in den Topf wandern. Ich koche sie 6 bis 10 Minuten, auf jedenfall so lange bis sie „al dente“, also bissfest sind. In den letzten 2 Minuten der Kochzeit gebe ich die Erbsen zur Pasta, länger brauchen sie nicht, um gar zu werden.

Die Linguine und Erbsen gieße ich ab und belasse dabei ein wenig vom Nudelwasser im Topf, das gibt der Sauce noch eine schöne Bindung. Jetzt dürfen auch die ausgelassenen Speckwürfel zur Pasta, außerdem die Hälfte des geriebenen Parmesan, die andere Hälfte serviere ich extra zur Pasta und jeder kann sich soviel nehmen, wie er möchte! Ganz zuletzt gönne ich der Pasta noch einen Schuss Trüffelöl…wenn man das nicht so gerne hat, wie ich oder aber auch keines zur Verfügung steht, passt natürlich auch gutes, kaltgepresstes Olivenöl. Das war´s auch schon!

Der Hausherr lässt im Übrigen ausrichten, dass er zwar skeptisch, aber nach der Verkostung durchaus überzeugt von der Kombination aus Süße und Würze war! Er empfiehlt euch also dieses Rezept auszuprobieren…und ich empfehle euch das soundso! 🙂

Linguine con piselli e pancetta 5.00/5 - 17 Bewertungen
Teile diesen Artikel auf:
Druckfreundliche Version anzeigen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.