Süß-sauer eingelegte Marillen

Endlich! Nach tagelanger Hitze hat es heute Nacht endlich geregnet! Es ist ein herrlicher Morgen hier, alle Fenster sind weit offen und ich sitze bei meinem Kaffee und habe Zeit ein Rezept auf der Kücheninsel stranden zu lassen, das ich gestern Abend – trotz der großen Hitze – noch zusammengebastelt habe. Die Idee für die süß-sauer eingelegten Marillen habe ich von unterwegs, aus der Steiermark, wo ich heuer schon dreimal war, mitgebracht. Ich habe es an andere Stelle schon mal erzählt, aber oft sind es ja die kleinen Dinge, die kleinen feinen Komponenten an einem Gericht, die auch etwas Einfaches zu etwas ganz Besonderem machen. In der Steiermark waren süß-saure Marillenspalten eine kleine Zugabe zu einem milden Schafkäse über den auch noch ein wenig Honig darüber geträufelt war – und das hat einfach großartig harmoniert und wunderbar geschmeckt. Ich kann mir die Marillen aber auch gut zu Gegrilltem vorstellen…auf alle Fälle ist das Einmachen der süßen Früchte keine Hexerei…abgefüllt, solltet ihr die eingelegten Marillen aber auf alle Fälle dunkel und kühl lagern, dann habt ihr auch noch länger eine Freude mit ihnen.

Die Zutaten (für ein großes und ein kleineres Glas):

1,2 kg Marillen, gewaschen, halbiert und entsteint
400 ml Rotweinessig
250 ml Apfelsaft
2 Lorbeerblätter
4 Nelken
150 g brauner Zucker

Die Marillenhälften schlichte ich eng in die sauberen, heiß ausgekochten Gläser.

Dann schmelze ich den braunen Zucker in einem Topf, lasse ihn – ohne zu rühren  – ein bisschen karamellisieren und lösche ihn mit dem Rotweinessig und dem Apfelsaft ab. Dann kommen die Gewürze dazu und jetzt lasse ich den Sud noch etwa 5 Minuten dahin köcheln bevor ich ihn über die Marillen in die Gläser gieße. Das war´s auch schon!

Gebt den Marillen noch ein paar Tage Zeit, dann entwickeln sie noch ein ausgeprägteres Aroma und, wenn ihr Lust habt, dann schenkt das kleinere Glas weiter…die Beschenkten werden garantiert eine Freude mit den süß-sauren Früchtchen haben, versprochen 😉

Süß-sauer eingelegte Marillen 5.00/5 - 12 Bewertungen
Teile diesen Artikel auf:
Druckfreundliche Version anzeigen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.