Lachs mit Zitronensauce und Gremolata

Ich werde nicht müde zu behaupten, dass es nicht aufwendig sein muss nach einem Arbeitstag noch etwas Feines frisch zu kochen. Letzten Endes geht es immer um eine gute Planung…naja, nicht immer, hin und wieder kann man natürlich auch improvisieren mit dem, was zu Hause ist, aber gestern hatte ich in der Früh schon so eine Idee…also habe ich am Heimweg einige wenige frische Zutaten besorgt, sodass wir am Abend nach getaner Arbeit einen wunderbar fruchtig-zitronigen Lachs genießen konnten. Ist wirklich just-simple in der Zubereitung, versprochen, und man muss auch tatsächlich nicht lange in der Küche verbringen…so funktioniert´s (falls ihr es ausprobieren wollt´)…

Die Zutaten (für 2 von der Arbeit Heimgekehrte 😉 ):

etwa 500 g Lachs, ich schneide ihn in 4 Teile
etwas Butter
etwas Salz
etwas Zitronensaft

Für die Zitronensauce:

1 Becher Creme fraiche
4 EL Zitronensaft
etwas Salz

Für die Gremolata:

1 Bund Petersilie
6 Knoblauchzehen
10 eingelegte Sardellen
abgeriebene Schale einer Bio Zitrone

Bevor es an die Zubereitung des Fisch geht, nehme ich ihn aus dem Kühlschrank und lasse ihn Zimmertemperatur annehmen, dabei kann er auch schon gesalzen werden.

Für die Gremolata hacke ich  die Knoblauchzehen  und die Petersilie klein, ebenso die Sardellen. Von der Bio Zitrone entferne ich die Schale mit einem Zestenreißer. Jetzt kann auch schon alles miteinander gut vermischt werden. Die Gremolata kann jetzt zur Seite gestellt werden, sie kommt erst ganz zum Schluss zum Einsatz.

Dann kann auch schon der Lachs in die Pfanne. Ich schmelze dafür in einer beschichteten Pfanne ein wenig Butter, und sobald diese geschmolzen ist, lege ich den Lachs mit der Hautseite nach unten ein. Die Haut wird kross gebraten, und währenddessen übergieße ich die Lachsstücke von oben immer wieder mit der geschmolzenen Butter, so gart der Lachs auch von der anderen Seite und man braucht ihn in der Pfanne nicht wenden. Je nach Dicke des Filets und je nach gewünschtem Gargrad dauert das ein bisschen kürzer, wenn man den Fisch im Inneren noch etwas glasiger haben möchte, oder aber ein bisschen länger, wenn man ihn ein wenig trockener bevorzugt. In beiden Fällen sind dies aber nur einige Minuten. Zuletzt presse ich etwas Zitronensaft darüber aus. Man muss das nicht tun, Fischpuristen lassen die Zitrone auch weg, aber ich finde, die Säure der Zitrone gibt dem Fisch noch den entscheidenden „Kick“ – probiert es einfach selbst 🙂 !

Für die Zitronensauce vermische ich Creme fraiche, Zitronensaft und Salz in einem kleinen Topf. Diese Mischung erwärme ich ganz sanft erst kurz vor dem Servieren, das reicht vollkommen aus.

Ja und dann geht´s eigentlich nur mehr ums Genießen! Ihr könnt dazu ein Stück knuspriges Baguette servieren mit dem man wunderbar die Zitronensauce auftunken kann, es passen aber auch wunderbar Bandnudeln zum zitronigen Fisch. Wir hatten gestern Ofengemüse mit griechischem Frischkäse dazu…und das hat dem Hausherren so gut geschmeckt, dass ich beschlossen habe, ihm einen eigenen Blog-Beitrag zu widmen…seid´ gespannt… 😉

Lachs mit Zitronensauce und Gremolata 4.95/5 - 21 Bewertungen
Teile diesen Artikel auf:
Druckfreundliche Version anzeigen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.