Pasta mit Fleischbällchen

After-work-cooking am Wochenende? Naja, der Jänner ist immer eine arbeitsintensive Zeit…und auch an so manchen Samstagen im Jänner gibt´s was zu tun…aber gerade an solchen Tagen ist ein feines Essen für mich ganz besonders wichtig…gleichzeitig sollte es aber nicht zu aufwendig sein, also: just simple in der Zubereitung! …jetzt könnte man einwenden: und dann Fleischbällchen? Aber die kleinen Zwerge sind schnell gerollt, versprochen! Und in Kombination mit einer fruchtigen Paradeissauce auf bissfesten Linguine ein wunderbarer Ausklang nach einem Arbeitstag am Wochenende…oder auch unter der Woche… 😉

Die Zutaten:

500 g Linguine
etwas Salz für´s Pastawasser

2 kleine bis mittlere weiße Zwiebel
6 bis 8 Knoblauchzehen, Menge nach Belieben
1/3 Tube Paradeismark
2 Fleischparadeiser
1 Dose stückige Paradeiser
1 Glas kleine Kapernbeeren
etwas Honig
Salz, Pfeffer
Knoblauchöl oder simples Olivenöl

500 g Faschiertes, gemischt
1 Eigelb
1/2 Bund Petersilie, gehackt
Salz, Pfeffer
etwas Butter

ein paar Basilikumblätter

Zunächst geht´s an die Zubereitung der Paradeissauce. Dazu schneide ich Zwiebel und Knoblauch klein und schwitze sie in etwas Knoblauchöl glasig an. Falls ihr kein Knoblauchöl habt, funktioniert´s natürlich auch mit herkömmlichem Olivenöl. Dann füge ich den Honig hinzu und karamellisiere damit die Grundlage der Sauce. Der Honig nimmt der Paradeissauce die Säure und macht sie schön fruchtig. Jetzt füge ich das Paradeismark hinzu und röste es an. Die Kapernbeeren spüle ich mit kaltem Wasser gut durch, die Fleischparadeiser schneide ich in etwas gröbere Stücke und gebe beides, zusammen mit den stückigen Paradeisern aus der Dose zur Zwiebel-Knoblauch-Mischung. Jetzt würze ich das ganz mit Salz und Pfeffer und schalte den Ofen auf ganz kleine Hitze – bis alles andere fertig ist, köchelt die Sauce gemütlich vor sich hin.

Für die Fleischbällchen mische ich das Faschierte mit dem Eigelb, der gehackten Petersilie, Salz und Pfeffer mit den Händen gut durch. Zur Bindung könnte man auch noch Semmelbrösel hinzufügen – aber das ist Geschmackssache. Jetzt forme ich kleine Bällchen, die ich in einer beschichteten Pfanne in etwas zerlassener Butter  von allen Seiten goldbraun anbrate.

Sobald die Fleischbällchen fertig sind, gebe ich sie zur  – immer noch dahin schmurgelnden – Paradeissauce…und versenke sie in ihr 🙂 … Bis die Pasta al dente ist, verbinden sich die kleinen Bällchen mit der fruchtigen Sauce…herrlich!

Für die Pasta bringe ich in einem großen Topf reichlich Wasser zum Kochen. Nach dem ersten Aufwallen des Wassers wird großzügig gesalzen, nicht vorher, denn das verlangsamt den Kochprozess und jetzt können die Linguine in den Topf wandern. 6 bis 10 Minuten kochen, auf jedenfall so lange bis sie „al dente“, also bissfest sind.

Und jetzt kann auch schon angerichtet werden. Die Pasta verteile ich auf die Teller, darauf kommt eine gute Portion der Paradeissauce mit ein paar Fleischbällchen und, falls vorhanden, ein paar Basilikumblätter. Genießt es!

Pasta mit Fleischbällchen 4.96/5 - 25 Bewertungen
Teile diesen Artikel auf:
Druckfreundliche Version anzeigen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.