Casarecce mit Pilz-Oberssauce, Guanciale und Thymian

Ich würde ja sehr gerne öfter mit Schwammerln kochen, nur leider habe ich das Pilzesammeln nicht gelernt und großen Respekt davor. Deswegen freue ich mich auch jedes Mal, wenn ich tolle Pilze um diese Jahreszeit bekomme. Am liebsten habe ich Steinpilze, Eierschwammerl, aber auch Parasole finde ich großartig! Für diese Pasta habe ich heimische Cremechampignons aus Tirol verarbeitet und sie ihn Kontakt mit wunderbar würzigem Guanciale aus Ancona in den Marken gebracht. Ich habe da eine Quelle, die in regelmäßig nach Österreich liefert. Grazie Renato, Grazie Riccardo Goroni! Ach hätte ich doch nur auch eine Quelle für heimische Schwammerl…aber genug geraunzt! Jetzt geht´s ans Pastakochen…

Die Zutaten (für 4 Pilzhungrige):

500 g Casarecce
100 g Guanciale
400 g Bio Cremechampignons
250 ml Obers, fettreduziert
Salz, Pfeffer
frischer Thymian

Ich beginne damit den Guanciale vorzubereiten. Dazu entferne ich die Rinde und gebe diese schon mal in eine beschichtete Pfanne. Man kann die Rinde nicht essen, aber sie nicht auch mitzubraten, wäre schade! Dann schneide ich den Guanciale in nicht zu dünne Streifen und gebe diese ebenso in die Pfanne. Jetzt lasse ich den Guanciale langsam in der Pfanne aus. Ich nehme mir wirklich die Zeit dazu und brate ihn so lange bis er wirklich knusprig ist. Dann nehme ich ihn aus der Pfanne und stelle ihn zur Seite, die Rinde entferne ich jetzt.

Im ausgelassenen Fett röste ich jetzt die geputzten, teilweise halbierten, teilweise geviertelten braunen Champignons scharf an. Dann lösche ich die Pilze mit dem Obers ab und würze sie mit Salz und Pfeffer. Jetzt reduziere ich die Hitze und lasse die Sauce dahinköcheln, zuletzt binde ich sie noch mit einem Schöpfer vom Pastawasser, das macht sie noch geschmeidiger.

Und schon geht´s  an die Zubereitung der Casarecce. Dazu bringe ich in einem großen Topf reichlich Wasser zum Kochen. Nach dem ersten Aufwallen des Wassers füge ich großzügig Salz hinzu, nicht vorher, denn das verlangsamt den Kochprozess und jetzt können die Casarecce auch schon in den Topf. Ich koche sie 10 bis 12 Minuten, auf jedenfall so lange bis sie „al dente“, also bissfest sind. Zuletzt gieße ich die Pasta ab und dann geht´s auch schon ans Anrichten.

Ich verteile die Pasta auf die Teller, darüber kommt die Pilz-Oberssauce und der wunderbar knusprige Guanciale…

Ganz zuletzt kommt auch noch der frische Thymian dazu…und dann geht´s eigentlich nur mehr um´s Genießen. Das ging doch rasch, findet ihr nicht #foodies!? Das bekommt man auch nach nach einem Arbeitstag auf den Teller! Vielleicht probiert ihr diese Pasta ja bald mal aus…ich würde mich darüber sehr freuen! 🙂

Casarecce mit Pilz-Oberssauce, Guanciale und Thymian 3.50/5 - 2 Bewertungen
Teile diesen Artikel auf:
Druckfreundliche Version anzeigen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.