Parmesan-Paradeis-Quiche mit Pesto genovese

Meine Mum, die heute ihren 70 plus Geburtstag feiert (!!!), hat auf meine Bemerkung, dass der Juni immer so voller Ereignisse gepflastert sei, gemeint, dass das schon immer so war…na gut, dann nehme ich das mal so hin, allerdings wurde ja auf der Kücheninsel trotz der vielen Termine gekocht, wenn auch nicht so intensiv, aber dennoch, nur fehlte dann doch die Zeit zum Teilen…ABER: es ist ja jetzt auch noch nicht zu spät das Parmesan-Paradeis-Quiche mit Basilikumpesto auf der Kücheninsel stranden zu lassen…der Sommer ist so richtig da und das Quiche ein wunderbar sommerliches Rezept, das man teilen sollte, denn 4 Sommerhungrige werden ganz bestimmt gut davon satt!

Die Zutaten:

Für den Teig:

250 g Mehl
80 g Butter
1 Ei
3 EL Sauerrahm
etwas Salz
etwas Butter

Für die Füllung:

250 g Topfen
125 ml Obers
125 ml Milch
4 Eier
250 g Parmesan, gerieben
etwas Salz
etwas Muskatnuss, gerieben

Für das Paradeis-Topping:

etwa 350 g bunte Kirschparadeiser
Basilikumblätter, Menge nach Belieben
6 EL Olivenöl
3 EL weißer Balsamico
etwas Salz
1 EL Honig

Für das Basilikumpesto:

3 bis 4 Handvoll Basilikumblätter
1 Handvoll Pinienkerne
2 Handvoll geriebener Parmesan
2 Knoblauchzehen
2 TL Zitronensaft
Olivenöl
etwas Salz

Begonnen wird mit der Zubereitung des Teiges. Dazu verknete ich alle Zutaten gründlich, forme den Teig zu einer Kugel, verpacke die Kugel in Frischhaltefolie und gebe den Teig 30 Minuten zum Rasten in den Kühlschrank.

Während der Teig rastet, geht´s an die Zubereitung des Pesto genovese. Dazu  röste ich die Pinienkerne in einer beschichteten Pfanne. Hier empfiehlt es sich dabei zu bleiben und fleißig zu rühren, denn die Pinienkerne verbrennen recht schnell! Die gerösteten Pinienkerne mixe ich dann mit den restlichen Zutaten in einem hohen Gefäß mit dem Pürierstab zu einem feinen Pesto. Ganz nach Belieben kann das Pesto aber natürlich auch stückiger gemixt werden. Das fertige Pesto wird bis zum Servieren im Kühlschrank geparkt. Dort hält es sich, falls etwas davon übrig bleiben sollte, mindestens 1 Woche!

Dann heize ich das Backrohr auf 200 ° Ober- und Unterhitze vor. Jetzt verrühre ich alle Zutaten für die Füllung gründlich und stelle die Füllung zur Seite. Den Teig hole ich aus dem Kühlschrank, rolle ihn auf der bemehlten Arbeitsfläche aus und belege eine etwas mit Butter eingefettete Tarteform damit. Jetzt verteile ich die Füllung auf dem Teig und backe die Quiche etwa 40 bis 50 Minuten im Ofen knusprig, sie soll dabei ruhig etwas braun werden.

Währenddessen die Quiche im Ofen bäckt, wasche und schneide ich die Paradeiser klein. Olivenöl, weißer Balsamico, etwas Salz und Honig gebe ich in ein verschraubbares Glas und schüttle alles kräftig durch. Diese Mischung vermenge ich gründlich mit den Paradeisern.

Ja, und dann, geht´s eigentlich nur mehr um´s Anrichten und Genießen: die fertig gebackene Quiche wird aus dem Ofen geholt, darüber kommen die marinierten Paradeiser, das Pesto genovese und frische Basilikumblätter! Genießt die Quiche, genießt den Sommer und auch den Juni, selbst wenn er – so wie bei uns – jedes Jahr so ereignisreich ist…wie Mum das sagt 🙂

Parmesan-Paradeis-Quiche mit Pesto genovese 5.00/5 - 14 Bewertungen
Teile diesen Artikel auf:
Druckfreundliche Version anzeigen

2 Gedanken zu „Parmesan-Paradeis-Quiche mit Pesto genovese“

  1. Liebe Frau Andorfer,
    dieses Quiche schaut köstlich aus und ich würde es sehr gerne probieren.

    Frage: Welchen Durchmesser sollte die Form für Ihre Angbabe der Zutaten haben?

    Mit lieben Grüße
    Elisabeth Feichtinger

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.