Linguine mit frittiertem Salbei

Es musste mal wieder „Ratz-fatz“ gehen, nachdem der „Hausherr“ beim Vorschlag beim Italiener um´s Eck eine Pizza zu bestellen in eine, wie wir vom Fach so sagen würden, subdepressive Stimmungslage verfiel. Also, doch noch selber kochen! Aber etwas, das „pronto“ geht 😉 ! Pasta ist bei uns immer zu Hause und Salbei ist eines unserer Lieblingsgewürze, das in der gemäßigten Jahreszeit auch immer zur Verfügung steht. Na dann: schnelle Linguine mit frittiertem Salbei!

Die Zutaten:

Frischer Salbei, Menge nach Belieben
100 ml Olivenöl
100 g Butter
500 g Linguine
Salz

optional geriebener Parmesan

In einem Topf das Olivenöl erwärmen und die Butter darin schmelzen. Wenn man den Stiel eines Holzkochlöffels in das heiße Öl-Butter-Gemisch hält und Bläschen daran aufsteigen, ist der Zeitpunkt erreicht, um den Salbei hinzuzufügen, dann kann auch gesalzen werden. Wichtig dabei ist, dass der Salbei trocken ist, sonst spritzt es, und das kann unangenehme Folgen haben…

Während der Salbei frittiert, kann man sich der Zubereitung der Pasta widmen. Ich lasse den Salbei aber nie ganz aus den Augen, da er bei zu großer Hitze leicht anbrennt. Also: Hitze immer wieder runterschalten oder den Topf  immer wieder von der Herdplatte ziehen.

In einem großen Topf reichlich Wasser zum Kochen bringen, nach dem ersten Aufwallen des Wassers großzügig salzen, nicht vorher, denn das verlangsamt den Kochprozess, jetzt können die Linguine in den Topf wandern. 6 bis 10 Minuten kochen, auf jedenfall so lange bis sie „al dente“, also bissfest sind.

Ich gieße das Nudelwasser ab und mische das Salbei-Öl unter die Pasta. Jetzt kann sie auch schon auf die Teller verteilt werden, oben drauf kommt reichlich frittierter Salbei und wer möchte, kann sich dazu auch noch frisch geriebenen Parmesan gönnen!
Pasta e basta 🙂 !

Linguine mit frittiertem Salbei 4.83/5 - 12 Bewertungen
Teile diesen Artikel auf:
Druckfreundliche Version anzeigen

2 Gedanken zu „Linguine mit frittiertem Salbei“

  1. Ich glaube du wirst von mir einfach eine ganz eigene „To-cook-Liste“ bekommen! So viele schöne und auch mal schnelle Rezepte, großartig!

    1. Wow! Eine eigene „to-cook-Liste“! So etwas gibt´s , glaube ich, noch nicht! Vielen Dank, Silvana! Und vielen Dank auch für das liebe feedback, ich mag schnelle Rezepte, vor allem unter der Woche, und wenn mir dazu was einfällt, teile ich es gerne :-)! Viel Freude beim Nachkochen wünsche ich Dir!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.