Fischcurry mit Udon Nudeln

Ja…auch ich habe gemerkt, dass die Tage kürzer und die Nächte kühler werden…aber, ich mach´s kurz und sag, wie es ist: ich bin noch nicht bereit für den Herbst! Ich bin jetzt gerade mal im wunderbaren Altweibersommer angekommen und bin mir auch ziemlich sicher, das es bis in den Oktober hinein noch wunderbar milde, sonnige, strahlende Tage geben wird! Und gegen kühle Nächte habe ich auch gar nichts, schläft es sich doch gleich viel besser und zum Aufwärmen in den kühleren Abendstunden gibt´s ein wunderbares, just simple zubereitetes Fischcurry, das nicht nur die Seele wärmt. Habt´ ihr auch Lust darauf? So funktioniert´s…

Die Zutaten (für 4):

1 Bund Frühlingszwiebel
2 Knoblauchzehen
Sesamöl
1/2 TL Kreuzkümmel
1/2 TL Kurkuma
3 EL Paradeismark
1 Packung gelbe Currypaste á 70 g
400 ml Kokosmilch
500 ml passierte Paradeiser
100 ml Gemüsesuppe
2 TL brauner Zucker
200 g Zuckerschoten
200 g Erbsen
600 g Lachs ohne Haut
1 Biolimette, unbehandelt
Salz und Pfeffer
2 Packungen Udon Nudeln á 200 g, vor gegart

Zunächst geht´s ans Putzen der Frühlingszwiebel. Wenn das erledigt ist, schneide ich das Weiße in ein bisschen breitere Ringe, das Grüne schneide ich fein und stelle es zur Seite. Die Knoblauchzehen hacke ich in kleine Würfel.

Dann gebe ich Sesamöl in einen Schmortopf und erhitze es bis es duftet. Man kann natürlich auch einen anderen Topf verwenden, alles kein Problem! Im erhitzten Sesamöl brate ich das Weiße der Frühlingszwiebel und den Knoblauch glasig an. Dann kommen auch schon die Gewürze dazu. Auch den Kreuzkümmel und den Kurkuma röste ich kurz im heißen Öl an. Jetzt dürfen das Paradeismark und die Currypaste in den Topf und werden ebenfalls kurz angeröstet. Nun lösche ich alles mit der Kokosmilch, den passierten Paradeisern und der Gemüsesuppe ab und würze alles mit dem braunen Zucker, sowie einer guten Prise Salz und Pfeffer. Jetzt darf das Curry sanft dahin köcheln, sprudeln sollte es nicht!

Während das Curry am Herd dahin simmert und sich alle Aromen gemächlich miteinander verbinden, befreie ich den Lachs von der Haut und schneide ihn in große Würfel. Dann gebe ich Zuckerschoten und Erbsen zum Curry und koche sie in ein paar Minuten bissfest. Am besten ihr probiert zwischendurch, ob euch die Konsistenz der Zuckerschoten schon gefällt. Dabei könnt´ ihr auch ruhig noch einmal mit Salz und Pfeffer abschmecken. Ich gebe an dieser Stelle auch noch die abgeriebenen Zesten einer unbehandelten Limette dazu. Und jetzt darf auch der Lachs ins Curry. Er braucht in etwa 10 Minuten bis er fertig gegart ist.

Während sich das Curry auf der Zielgerade befindet, erwärme ich die Udon Nudeln erst kurz vor dem Servieren in heißem, gesalzenem Wasser. Sie sind ja vor gegart und daher rasch servierfertig. Und dann kann auch schon angerichtet werden…

Ich serviere das Fischcurry in tiefen Schalen mit Stäbchen und asiatischen Suppenlöffeln. So wird das Essen noch ein wenig authentischer. Das fein geschnittene Grün der Frühlingszwiebel reiche ich zum Essen dazu und jeder kann sich so viel, wie er möchte, über das Curry streuen!

Dem Hausherren hat das Fischcurry im Übrigen auch sehr geschmeckt und das war nicht unbedingt vorauszusehen, weil er es ja nicht gerne scharf mag. Aber die Schärfe fällt bei meinem Rezept mild aus, also, wenn ihr es lieber schärfer gern habt´, dann könnt´ ihr euch das Fischcurry auch mit einer roten Currypaste zubereiten – ganz, wie es euch gefällt! 🙂  Genießt den Altweibersommer foodies und vielleicht auch bald mal mein Fischcurry! Ich freue mich von euch zu hören… 🙂

Fischcurry mit Udon Nudeln 5.00/5 - 2 Bewertungen
Teile diesen Artikel auf:
Druckfreundliche Version anzeigen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.